Hamburg auf Platz zwei der fittesten Städte Deutschlands

Für Stadtbewohner und ihre oftmals sitzende Lebensweise ist es nicht immer einfach aktiv zu sein. Eine kürzlich durchgeführte Studie von Reebok hat 36 Städte in Deutschland analysiert, um die aktivsten Bürger zu enthüllen. Hamburg liegt im Ranking auf dem zweiten Platz!

Laufende Frau, © pixabay.com/Daniel Reche
Laufende Frau, © pixabay.com/Daniel Reche

Laut der WHO bewegt sich mehr als ein Viertel der erwachsenen Bevölkerung nicht genug. Gerade für Stadtbewohner ist eine aktive Lebensweise oft schwer machbar.

Im Jahr 2016, waren 28% der über 18-Jährigen nicht genügend körperlich aktiv. Laut der WHO bedeutet dies, dass die Betroffenen nicht "mindestens 150 Minuten bei mäßiger Intensität oder 75 Minuten bei starker Intensität körperlich pro Woche aktiv waren".

Länder, die ein hohes Einkommen aufweisen, sind von diesem Trend besonders stark betroffen. Dies liegt vor allem daran, dass hier vermehrt Büro-Jobs ausgeübt werden. Bewegung bedeutet, aber nicht gleichzeitig viel Zeit im Fitnessstudio verbringen zu müssen.

Juggy Sidhu, Ernährungs- und Gesundheitsexperte erklärt: "Bewegung nicht zu mögen sollte dein Aktivitätslevel nicht beeinflussen. Wir wissen, dass ausreichend Bewegung die Kraft hat, die Lebenserwartung zu verlängern und gleichzeitig diesen Jahren mehr Qualität zu verleihen. Daher sollte Bewegung ein nicht verhandelbarer Teil deiner Routine sein. Das bedeutet aber auch, kein stundenlanges Schwitzen im Fitnessstudio."

Einige Städte weisen dank der besseren Luftqualität, der vielen Grünflächen und den günstigeren Fitnessstudios allerdings mehr Vorteile auf als andere.

Eine kürzlich durchgeführte Studie von Reebok hat 36 Städte in Deutschland analysiert, um die aktivsten Bürger zu enthüllen. Die Studie basiert auf einer Reihe von fitness- und gesundheitsorientierten Metriken, beispielsweise der Grad an unzureichender körperlicher Aktivität, der Anteil der Mitgliedschaften in Fitnessstudios, der Anteil der Fahrradnutzung sowie weitere Umwelt Metriken.

Berlin belegt die Spitzenposition im deutschen Ranking der sportlichsten Städte. Die Hauptstadt hat 87 Parks - 36 mehr als bei dem Konkurrenten Hamburg. Berlin hat gleichzeitig auch die höchste Anzahl an Mitgliedschaften in Sportstudios, 544.794 Berliner besitzen eine.

Doch auch Hamburger zählen zu Deutschlands größten Fitnessfanatikern, die Stadt weist die zweit-meisten Fitnessstudio-Mitgliedschaften Deutschlands. Die durchschnittlichen Kosten für eine Fitnessstudio-Mitgliedschaft betragen hier 36,97 Euro.

Die aktivsten Städte Deutschlands

Die aktivsten Städte Deutschlands, Infografik

Platz drei belegt Münster in Westfalen: Fast 50% der Einwohner in Münster fahren mit dem Fahrrad zur Arbeit, 40% der Bewohner von Bonn entscheiden sich zu Fuß zur Arbeit zu gehen.

Menschen in Essen können das meiste aus der günstigen Fitnessstudio-Mitgliedschaft machen, diese liegt bei einigen Anbietern bei ca. 19,56 Euro pro Monat. München hat die teuersten Mitgliedschaften, hier müssen Einwohner im Durchschnitt 41,91 Euro im Monat bezahlen.

In der Studie war auch ein weltweites Ranking enthalten: Im internationalen Vergleich gilt Amsterdam als die aktivste Stadt. Berlin liegt als erste deutsche Stadt auf Platz 9.

Hier sind die besten Tipps, um einen aktiven Lebensstil beizubehalten, egal wo man lebt:

Körperliche Fitness sollte nicht mühsam oder langweilig sein. Juggy Sidhu, Ernährungs- und Fitnessexperte, merkt an, wie wichtig es ist den Gedankenprozess um Bewegung zu ändern.

"Erwähnt man Aktivität gegenüber dem Großteil der Bevölkerung, hat diese bereits eine riesige mentale Blockade, wenn es um die verschiedenen Arten von Übungen geht, die dieses Wort beinhalten. Sei es vom Laufen bis über den Besuch eines Gruppen-Trainings im Fitnessstudio bis hin zum Krafttraining. All diese Aktivitäten scheinen zunächst schwer aus der Perspektive eines Anfängers: es fühlt sich Zeitaufwändig und außerhalb der Reichweite an. Trotzdem, aktiv zu sein ist so viel mehr als nur formaler Sport. Deshalb kann es so viel befreiender sein, Aktivität als 'Bewegung' neu zu definieren."

Betrachtet man Bewegung, als eine Möglichkeit gesund zu bleiben und nicht nur Kalorien zu verbrennen oder unser Aussehen zu verändern, so ist es einfacher, sie in unser tägliches Leben zu integrieren. Nutze den Zeitmangel nicht als Ausrede, Bewegung kann in deinen Alltag integriert werden.

Ein stressiger Alltag bedeutet auch oft nicht genug Zeit zu haben, um ins Fitnessstudio zu gehen. "Geht es allerdings darum, auch ohne Fitnessstudio aktiv zu bleiben, ist Laufen eine der einfachsten und bequemsten Aktivitäten die du machen kannst", sagt Dr Maryam Behnam von der Chelsea Pharmacy Medical Clinic.

Des Weiteren fügt sie hinzu, dass auch "der regelmäßige Hausputz ebenfalls ein toller Weg ist, um während der Woche aktiv zu bleiben und sich zu Bewegen. Du kannst auch ein Workout machen während du mit deinen Kindern spielst, egal ob es Trampolinspringen ist, im Zimmer rumtanzen oder zusammen etwas spielen." Sport muss nicht viel Zeit im Alltag in Anspruch nehmen, ein bisschen hier und da kann enorme Vorteile bringen.

Mach das Beste aus deiner Region: Eine der besten Möglichkeiten, um fit zu bleiben, ist die Natur.

Juggy Sidhu sagt, "aktiv zu bleiben kann so einfach sein wie mehr Bewegung rund, um seine Hobbys aufzubauen, wie die Natur zu erkunden, Golf zu spielen, an Mannschaftssportarten mit Gleichaltrigen teilzunehmen oder sogar mit einem Freund spazieren gehen während man sich unterhält."

Das Beste aus den lokalen Einrichtungen der Region zu machen, kann auch eine gute Möglichkeit sein, einen aktiven Lebensstil aufrechtzuerhalten. Von der Teilnahme an einem örtlichen Fitnesskurs bis zum Besuch ihres örtlichen Schwimmbads ist für jeden etwas dabei.

Der Ernährungsberater Ben Coomber erklärt, "außerdem sind Amateursport-Teams eine gute Möglichkeit Sport zu treiben, da es oft nicht um die Qualität des Sports geht, sondern nur um die Tatsache, dass man sich bewegt und sich mit anderen Menschen austauscht. Das kann viel Druck von diesen Trainingsformen nehmen."

Beim Training ist es wichtig, eine Vielzahl an verschiedenen Übungen einzubeziehen, die man liebt und gerne macht, um es nachhaltiger zu gestalten. Der Ernährungsexperte Ben Coomber empfiehlt eine Reihe an Übungen, die auch das psychische Wohlbefinden verbessern:

  1. Spazieren: "Spazieren ist eine einfache Möglichkeit sich zu Bewegen und birgt ein geringes Verletzungsrisiko. Es erfordert keine Ausrüstung, es kann jederzeit und überall gemacht und sozial gestalten werden."
  2. Yoga: "Yoga ist eine großartige Möglichkeit, um Flexibilität und Kraft in einer einladenden Umgebung zu verbessern. Es ist sozial und von geringer Intensität, aber sehr gut für die Kern- und Gelenkkraft, was die allgemeine Mobilität verbessert. Zudem kann es auch dazu beitragen, Verletzungen bei anderen Sportarten vorzubeugen und Dinge wie Arthritis im späteren Leben hinauszuzögern."
  3. Schwimmen: "Schwimmen ist eine hervorragende Form des Cardio-Trainings und kann auch helfen, Muskeln aufzubauen. Es ist von geringer Intensität, was bedeutet, dass eine Verletzungsgefahr sehr gering ist und jeder mit einer gewünschten Intensität trainieren kann."
  4. Laufen: "Einer der Vorteile des Laufens gegenüber dem Gehen besteht darin, dass Kalorien schneller verbrannt werden können. Wenn also der Fettabbau das Ziel ist oder man einen vollen Terminkalender hat, kann das Laufen die richtige Übung sein. Draußen zu laufen ist auch sehr gut für die psychische Gesundheit, sei es morgens, um sich für den Tag zu starken, oder abends, um überschüssige Energie oder Stress abzubauen."
  5. Tanzen: "Tanzen wird oft nicht als eine Art von Fitness wahrgenommen, allerdings kann es eine tolle Form des Cardio-Trainings sein. Personen jeden Alters können mitmachen, es handelt sich dabei um eine soziale Aktivität, die gleichzeitig auch die geistige Gesundheit unterstützt."

Finde einen Sport den du liebst

Eine Trainingsroutine zu finden, die du liebst, ist eine großartige Möglichkeit, nachhaltige und gesunde Gewohnheiten zu entwickeln.

Tig Hodson, Mitgründer von strongher.co.uk sagt, "Es ist wirklich wichtig, dass Menschen Dinge finden, die sie wirklich gerne tun. Aktiv zu bleiben sieht für jeden anders aus; es könnte einfach nur spazieren gehen sein, klettern oder vielleicht sogar tanzen. Fitnessstudios sind nicht unbedingt für jeden geeignet. Daher ist es wirklich wichtig, etwas für dich, deine Zeit und dein Budget zu finden und du bereit bist, dies zu priorisieren."

Quelle: Reebok

Weitere Empfehlungen