Gute Karrierechancen als Arzt

Nicht nur aufgrund der Corona-Pandemie, welche die Welt auch zu Ende des Jahres 2021 in Atem hielt, stehen die Chancen für junge Ärzte im Anschluss an das Medizinstudium ziemlich gut. Denn bereits seit einigen Jahren wird im Gesundheitswesen ein Mangel an Fachkräften beklagt.

Mediziner, © www.pixabay.com / Darko Stojanovic
Mediziner, © www.pixabay.com / Darko Stojanovic

Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag verraten, in welchen Bereichen die Nachfrage besonders hoch ist, welche Fachbereiche besonders großen Notstand haben und zudem auch beleuchten, was die Gründe für den Mangel an Bewerbern sind.

Die Nachfrage steigt für qualifizierte Fachärzte/Innen

Arbeitgeber im medizinischen Bereich wie Krankenhäuser oder Arztpraxen spüren den Fachkräftemangel ganz besonders. Denn diese haben es immer schwerer, qualifizierte Fachärzte zu finden. Ganz besonders leiden darunter die medizinischen Dienste der Kranken- und den Sozialversicherungsträger sowie die Gesundheitsämter. Das hat unter anderem zur Folge, dass die Anzahl an Arzt Jobs auf praktischarzt.de nicht nur recht hoch ist, sondern die Anzeigen der Arbeitgeber auch immer aufwendiger gestaltet werden, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

Bewerbermangel aufgrund mangelnder Weiterbildungskapazitäten

Gründe für den Mangel an qualifizierten Fachärzten ist in erster Linie der Tatsache geschuldet, dass schlicht und ergreifend zu wenige Ärzte und Ärztinnen weitergebildet werden, um den Personalbedarf hierzulande zu decken.

Besonders gravierend ist der Mangel an Fachkräften im Bereich der Hygiene und Umweltmedizin, wo nur die wenigsten Krankenhäuser überhaupt geeignetes Personal finden. Das führt wiederum dazu, dass sich die Defizite, die in den Bereichen der Hygienequalität und Infektionsprävention hierzulande bestehen, nur schwer beheben lassen. Dafür bräuchte es schon eine Weiterbildungsoffensive, um den Trend in den kommenden Jahren umzukehren.

Welche Fachgebiete sind besonders gefragt?

Nicht nur im Bereich der Hygiene und Umweltmedizin ist der Mangel an Fachkräften äußerst gravierend, sondern auch in vielen anderen Fachgebieten. So zum Beispiel im Bereich der psychosomatischen Medizin, wo sich die Nachfrage nach geeignetem Personal in der steigenden Bedeutung dieses Gesundheitsbereichs widerspiegelt.

Ebenfalls viele Fachkräfte werden zudem auch in der Labormedizin und dem öffentlichen Gesundheitswesen gesucht. Vor allem das öffentliche Gesundheitswesen hat bereits seit Jahren mit großen Personalsorgen zu kämpfen und diese haben es immer schwerer, gut ausgebildete Fachkräfte für sich zu gewinnen. Das führt dazu, dass der Fachkräftemangel in etlichen Bereichen von Jahr zu Jahr weiter steigt, anstatt langsam ein wenig zu sinken.

Welche Arbeitgeber sind am beliebtesten?

Längst sind für angehende Mediziner nicht nur die Stellen in Krankenhäusern und Kliniken interessant, sondern auch andere Arbeitgeber. Zu den gefragtesten Arbeitgebern gehören unter anderem Rundfunkanstalten, Bezirksregierungen, Bundesagenturen und Polizeipräsidien. Solche Arbeitgeber bieten Ärzten mit geregelten Arbeitszeiten und einem guten Gehalt äußerst attraktive Arbeitsbedingungen. Denn auf diese Weise lässt sich ein geregelter Familienalltag deutlich leichter bewältigen als neben dem stressigen Arbeitsalltag in einer Klinik.

Dagegen spielt es keine große Rolle, ob eine Stelle im Westen oder Osten Deutschlands angeboten wird, solange die Arbeitsbedingungen und das Gehalt deren Vorstellungen entsprechen. Und einige Fachkräfte ziehen den Gang in die Provinz sogar einem Job in einer großen Metropole vor.

Was ist den Medizinern am Job besonders wichtig?

Zwar spielen ein gutes Gehalt und Aufstiegschancen auch für Mediziner eine wichtige Rolle bei der Suche nach einem Job, doch auch andere Faktoren sind diesen ebenfalls wichtig. So legen viele Mediziner großen Wert auf ein gutes Betriebsklima während der Arbeitszeit sowie auf ein harmonierendes Team aus freundlichen Mitarbeitern. Denn diese Dinge können vor allem in dem oftmals stressigen Arbeitsalltag in einer Klinik einen großen Unterschied machen, da man sich dort in vielen Situationen auf seine Kollegen verlassen muss und diesen daher blind vertrauen sollte. Doch auch das Thema Chancengleichheit spielt im medizinischen Bereich ebenfalls eine wichtige Rolle, da zwar viele Frauen das Medizinstudium erfolgreich abschließen, es allerdings bislang nur wenige Chefärztinnen gibt.

Weitere Empfehlungen