Glutenfreie Kartoffel-Biskuitrolle mit Heidelbeercreme

Ob im Garten mit der Familie, auf der Terrasse mit dem Herzblatt oder als Geburtstagsüberraschung für Sommerkinder: Kuchen mit frischem Obst kommen in der warmen Jahreszeit einfach immer gut an. Besonders lecker und fluffig werden diese mit einer auf den ersten Blick ungewöhnlichen Zutat: Kartoffeln. Warum das so ist und wie sich eine herrlich sommerliche Kartoffel-Biskuitrolle mit Heidelbeercreme zubereiten lässt, verraten die Experten der Kartoffel-Marketing GmbH.

Kartoffel-Biskuitrolle mit Heidelbeercreme, © KMG/die-kartoffel.de
Kartoffel-Biskuitrolle mit Heidelbeercreme, © KMG/die-kartoffel.de

Das Geheimnis eines saftigen Teigs

Eier, Mehl und Zucker sind wohl die klassischsten Zutaten, wenn es ums Backen geht. Wer mit einem fluffigen und saftigen Teig überzeugen möchte, sollte jedoch auch die Kartoffel in sein Standard-Repertoire der Backzutaten aufnehmen. Dieter Tepel, Geschäftsführer der Kartoffel-Marketing GmbH, erklärt: "Werden Kartoffeln in den Kuchenteig gegeben, bleibt das fertige Gebäck länger frisch und saftig. Das liegt an der Stärke, die in den Kartoffeln enthalten ist. Zudem erhält der Teig durch die schmackhaften Erdäpfel eine zart-gelbe Farbe." Mit der Zugabe von Kartoffeln lässt sich jedoch nicht nur das Backergebnis verbessern. Auch ist es mit Hilfe von Kartoffeln möglich, das Mehl komplett durch sie zu ersetzten. So gelingen auch glutenfreie Kuchen lecker und saftig.

Ein Hauch von Sommer: glutenfreie Kartoffel-Biskuitrolle mit Heidelbeercreme

Kartoffeln und Heidelbeeren vereint in einer Biskuitrolle? Dass diese auf den ersten Blick ungewöhnliche Kombination einfach gut zusammenpasst, beweist ein Biss in den saftigen Kuchen. Um die glutenfreie Kartoffel-Biskuitrolle mit Heidelbeercreme zuzubereiten, werden Kartoffeln zuerst in Salzwasser gekocht. Währenddessen lässt sich aus Mascarpone, Puderzucker, Vanillemark und Heidelbeeren die Füllung für den Kuchen zubereiten und kaltstellen. 

Die Kartoffeln werden nach der Kochzeit noch heiß durch eine Presse gedrückt und zum Abkühlen zur Seite gestellt. Aus Eigelb, Zucker und Zitronenabrieb entsteht anschließend der Teig, in den die gepressten und abgekühlten Kartoffeln sowie Kartoffelstärke, Mandeln und Backpulver hinzugegeben werden. Untergehobener Eischnee macht den Teig fertig zum Backen. Dazu wird er auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben und glatt ausgestrichen. 

Nach dem Backen wird der ausgekühlte Teig in ein sauberes Küchentuch gegeben und mit der Füllung bestrichen. Ist alle Creme verteilt, lässt sich der Biskuitteig mit Hilfe des Küchentuchs einfach aufrollen und anschließend mit Puderzucker, Heidelbeeren und Pfefferminzblättchen dekorieren.

Zutaten für 1 Biskuitrolle

  • 250 g mehligkochende Kartoffeln
  • 1/2 Zitrone
  • 4 Eier
  • 125 g Zucker
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Kartoffelstärke
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 400 g Mascarpone
  • 70 g Puderzucker plus mehr zum Bestäuben der fertigen Biskuitrolle
  • 1 Vanilleschote
  • 300 g Heidelbeeren
  • frische Pfefferminze (optional für die Deko)

Zubereitung

  • Die Vanilleschote längs aufschneiden und mit dem Messerrücken das Vanillemark entfernen.
  • Für die Füllung den Mascarpone mit dem Puderzucker und dem Vanillemark in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät oder einem Schneebesen verrühren.
  • Die Heidelbeeren waschen und etwa 250 g vorsichtig, z. B. mit einem großen Löffel in die Mascarponecreme rühren. Die Füllung kalt stellen.
  • Die Kartoffeln waschen und schälen und in einem Topf mit Salzwasser kochen, bis sie gar sind (ca. 20 bis 25 Minuten). Den Topf vom Herd nehmen und das Wasser abgießen. Die Kartoffeln noch heiß durch die Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken. Die Kartoffelmasse abkühlen lassen.
  • Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
  • Das Eigelb und den Zucker in einer zweiten Schüssel mit dem Handrührgerät schaumig schlagen, ca. 10 Minuten.
  • Den Zitronenabrieb und den Zitronensaft der halben Zitrone hinzu geben.
  • Unter Rühren nach und nach 150 g Kartoffeln, die gemahlenen Mandeln, das Backpulver und die Kartoffelstärke hinzu geben.
  • In einer weiteren Schüssel das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig – am besten mit einem Teigschaber – unter die restliche Teigmasse heben.
  • Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech (oder einer mit Backpapier ausgelegten rechteckigen Backform) ausbreiten und glatt streichen.
  • Das Backblech auf die mittlere Ofenschiene stellen und zwischen 35 und 40 Minuten backen. Am besten mit einem Zahnstocher einen "Pikstest" machen um sicher zu stellen, dass der Biskuit auch in der Mitte gar ist.
  • Den Biskuitteig aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen.
  • Vorsichtig den erkalteten Kartoffelbiskuit vom Backpapier lösen und auf ein sauberes Küchentuch legen.
  • Die Heidelbeer-Mascarpone Masse mit einem Teigschaber auf dem Biskuit verteilen und glatt streichen.
  • Die Kartoffelbiskuitrolle mit Hilfe des Küchentuchs zusammen rollen und auf eine Kuchenplatte legen und mit Puderzucker bestäuben. Mit den übrigen 50 g Heidelbeeren und (falls gewünscht) mit den Pfefferminzblättern dekorieren. Die Kartoffel-Biskuitrolle entweder sofort servieren oder bis zum Servieren kalt stellen.
  • * Falls Ihr dieses Rezept für jemanden mit Zöliakie zubereiten möchtet, fragt Eure Freunde vorher, was zu beachten ist. So wird die leckere Biskuitrolle in Eurer Küche nicht versehentlich mit Gluten verunreinigt.

Videoanleitung zum Rezept:

Quelle: tts agentur05 GmbH

Weitere Empfehlungen