Gespräch mit dem Headhunter: Tipps für den Weg zum Erfolg

Eine Nachricht oder ein Anruf vom Headhunter kommt in der Regel unerwartet und ist in erster Linie ein positives Zeichen. Damit man die angebotene Stelle tatsächlich bekommt, muss man zunächst ein Gespräch mit dem Headhunter führen. Die folgenden Tipps verraten, wie man am besten mit dem Personaler kommuniziert.

Das Gespräch mit einem Headhunter eröffnet neue Job-Möglichkeiten, © pixabay.com/StartupStockPhotos
Das Gespräch mit einem Headhunter eröffnet neue Job-Möglichkeiten, © pixabay.com/StartupStockPhotos

So arbeiten Headhunter

Hat ein großes Unternehmen offene Stellen für Fachkräfte oder Führungskräfte, beauftragt es eine Personalberatung. Erfahrene Dienstleister wie die Personalberatung Hamburg übernehmen die Suche nach Fach- Führungskräften.

In Gesprächen finden die Headhunter heraus, welche Kandidaten am besten für die offenen Stellen geeignet sind. Hat die Personalberatung vielversprechende Kandidaten gefunden, schlägt sie diese dem Unternehmen vor. Welche Bewerber eingestellt werden, entscheidet am Ende das Unternehmen selbst.

Erst wenn der Auftraggeber eine neue Fachkraft einstellt, die durch die Personalberatung übermittelt wurde, erhält der Headhunter sein Honorar. In manchen Fällen kommt es auf umgekehrtem Weg zur Einstellung von neuem Personal.

Wer auf der Suche nach einem neuen Job ist, kann sich auch initiativ bei der Personalberatung bewerben. Sobald diese mit einer neuen Suche beauftragt wird, steigen die Chancen vom Headhunter kontaktiert zu werden.

Typischer Ablauf beim Erstgespräch

Beim Erstgespräch möchte der Headhunter erfahren, ob der fragliche Kandidat Interesse an der offenen Stelle hat. Meistens findet das Erstgespräch telefonisch statt und dauert etwa 15 bis 30 Minuten.

Zunächst wird die offene Stelle kurz beschrieben. Tiefergehende Fragen zu den Qualifikationen werden erst im Zweitgespräch geklärt. Nun liegt die Entscheidung bei der Fachkraft, ob sie am offenen Posten interessiert ist. Sind sich Headhunter und Kandidat einig, dass die Führungskraft gut zum suchenden Unternehmen passen würde, vereinbaren sie den Termin für das Zweitgespräch.

Dadurch hat der Kandidat bereits die wichtigsten Infos und kann die Zeit bis zum zweiten Gespräch nutzen, um sich über das Unternehmen zu erkundigen.

So überzeugt man auch beim Zweitgespräch

Wer beim ersten Gespräch sein Interesse am offenen Posten bekundet, wird zum Zweitgespräch eingeladen. Dies kann unter Umständen ein bis zwei Stunden dauern. Es findet entweder in den Räumen der Personalberatung oder an einem neutralen Ort wie einem Restaurant statt. Neuerdings werden persönliche Gespräche mit dem Headhunter auch online geführt.

Obwohl man hier nicht direkt mit dem Unternehmen spricht, für das man sich bewirbt, handelt es sich beim Gespräch mit der Personalberatung um ein Vorstellungsgespräch. Denn nur wer den Headhunter überzeugt, darf später mit Entscheidungsträgern am zukünftigen Arbeitsplatz sprechen. Zudem sollte man zum Zweitgespräch den Lebenslauf und weitere bewerbungsrelevante Unterlagen mitnehmen.

Es geht darum, sich als kompetenter Anwärter für die Anforderungen der offenen Stelle zu präsentieren. Dazu wird auch der Headhunter einige Fragen stellen. Personalberater wissen, dass die meisten Deutschen in der Nähe des Wohnorts arbeiten möchten.

Daher fragen Headhunter im Zweitgespräch oft genauer nach der Bereitschaft zu Dienstreisen oder einem Umzug. Manche Personalberater stellen ihren potenziellen Kandidaten Briefings mit wichtigen Angaben zu Dienstort und anderen Anforderungen zur Verfügung.

Tipps für ein erfolgreiches Gespräch mit dem Headhunter

Um das Gespräch mit der Personalberatung professionell zu meistern, sollte man sich im Vorfeld mit möglichen Fragen beschäftigen, die der Headhunter stellen kann und die man selbst stellen möchte.

Zum einen sollte man Details über die offene Stelle erfragen. Dazu gehört das Wissen, in welcher Abteilung die Stelle ist und mit welchem Team man arbeiten wird. Auch welches Budget zur Verfügung steht, kann relevant sein.

Außerdem lohnt es sich zu erfahren, warum die Stelle frei wurde. Grundlegend ist auch eine Verhandlung des Jahreseinkommens. Zum anderen sollte man das Gespräch mit dem Headhunter nutzen, um die Anforderungen an den Job zu klären.

Dazu kann man fragen, welche fachlichen Voraussetzungen gefordert werden und welche Ziele erreicht werden sollen. Am Ende des Zweitgesprächs sollte man sich zudem erkundigen, wie der Auswahlprozess abläuft und wie es nach dem Gespräch weitergeht.

Fazit

Wer vom Headhunter kontaktiert wird, kann sich freuen. Schließlich bekommt man die Chance, seine Talente als Fach- oder Führungskraft in einer neuen Position einzusetzen. Das erste Gespräch wird meist am Telefon geführt. Hierbei erfährt man von der Stelle und teilt dem Headhunter mit, ob man Interesse daran hat.

Wenn ja, folgt ein Zweitgespräch mit der Personalberatung, bei dem die Anforderungen sowie die Entlohnung der offenen Stelle genauer besprochen werden.

Weitere Empfehlungen