Geschenke – pfiffige Ideen für Präsente die ankommen

Alle Jahre wieder finden sich unterm Weihnachtsbaum liebevoll verpackte Geschenke, die beim Empfänger nicht einmal ein Lächeln auslösen. Und wenn sich die Mundwinkel doch bewegen, dann wird daraus deutlich erkennbar ein eher verlegenes Pflicht Lächeln. Dies gilt ebenso für den Geburtstag, das Jubiläum oder die Geschenke zu einem besonderen Anlass, wie einer bestandenen Prüfung.
Geschenk, © Simone Hainz/pixelio.de
Geschenk, © Simone Hainz/pixelio.de
Hier ein paar Tipps die beweisen, dass es auch anders und obendrein günstig geht.

Sinn des Schenkens vergessen?

Es scheint, als haben wir vergessen, warum wir schenken und welche Bedeutung ein Präsent ursprünglich hatte. Wie in steinzeitlichen Höhlen Zeichnungen zu sehen ist, haben bereits die ersten Menschen Geschenke gemacht. Vorwiegend Nahrung oder ein primitives Werkzeug wurden dem Führer des Clans oder der angebeteten Höhlen Schönheit überreicht. Jemanden ehren und ihm zeigen, wie sehr er geschätzt wird, waren die Ziele der Geschenkübergabe.

Das änderte sich bereits im frühen Mittelalter, als unantastbare Landesfürsten, Könige, Päpste und ruchlose Ritter Geschenke von ihren Untertanen verlangten – je wertvoller, desto besser. Dies war übrigens die Vorstufe der später eingeführten Steuer, unter der wir bis in die Gegenwart schwer zu tragen haben.

Und wir schleppen noch immer die gesellschaftliche Vorgabe mit uns herum, die besagt, der Wert eines Geschenkes wird daran gemessen, wie viel es gekostet hat. Machen wir uns frei von diesem Geschenkewahn, der durch geschickte Werbekampagnen und die Auslagen in den Schaufenstern bewusst verstärkt wird.

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Dieses alte Sprichwort hat in der Tat einen wahren Kern. Firmen nutzen Werbeartikel, um Kunden zu binden, Vertragspartnern für die Zusammenarbeit zu danken und, um ihren eigenen Namen oder ein Produkt bekannt zu machen.

Unter diesen Werbepräsenten finden sich aber auch zahlreiche Artikel, die von Privat gut als Geschenk verwendet werden können. Beispielsweise das Kugelschreiber-Set, in dem sich ein aufgerolltes Periodensystem verbirgt, was jedem Schüler oder Chemiestudenten auf die Sprünge hilft. Sonnenbrillen für Freizeitsportler, der Thermo Kaffeebecher für den ausgedehnten Spaziergang entlang der Alster oder die Strickmütze mit versteckter LED-Lampe für den abendlichen Heimweg im Winter sind weitere innovative Geschenkideen, die bei Werbemittel Händlern zu finden sind.

Voll im Trend – Überraschungen & Erlebnisse schenken

Es soll Hamburger geben, die noch nie auf dem Fischmarkt an den Landungsbrücken waren. Andere haben niemals eine Hafenrundfahrt mit einer Barkasse erlebt oder ein Abendessen auf der Rickmer Rickmers. Und wer als Hamburger das idyllische Treppenviertel oder Planten un Blomen nicht kennt, oder das Portugiesenviertel noch nie besucht hat, der kennt seine Heimatstadt nicht. Wer weiß, dass ein Geburtstagskind oder Jubilar noch niemals an einem dieser Orte war, der hat praktisch schon das immer passende Geschenk mit reichlich Erlebnissen gefunden.

Geschenke für Klein und Groß

Ein Besuch des kulinarisch einzigartigen Chocoversums am Zugang zur Speicherstadt ist für große und kleine Gourmets ein unvergessliches Erlebnis.

Insbesondere mit Kindern bietet sich ein kleines Stück weiter das Miniatur Wunderland an. Auf mehreren Etagen eines alten Kaffee Speichers breiten sich Hamburg und die Welt aus, inklusive rangierender Schiffe im Hafen, einem mutigen Einsatz der Feuerwehr an der Reeperbahn oder dem Start eines Airbus am Flughafen Fuhlsbüttel.

Alternative Erlebnisgeschenke

Für Menschen, die sich bewusst ernähren, ist ein Ausflug Richtung Hamburger Großmarkt eine extravagantes Erlebnisgeschenk. Nein, nicht um auf dem größten Marktplatz Europas zu stöbern! Sondern um gleich nebenan im einzigen Deutschen Zusatzstoffmuseum zu erfahren, was heutzutage Lebensmitteln beigemischt wird.

Und Hand aufs Herz, wer hat schon einmal eine ausgedehnte Radtour durchs Alte Land unternommen? Das größte Obstanbaugebiet Europas liegt vor den Toren Hamburgs, lockt mit seiner Pracht zur Blütezeit und zur Obsternte Gäste aus ganz Europa an, wovon nur ein verschwindend geringer Teil aus der Hanse Metropole anreist.

Bildquelle: © Simone Hainz / pixelio.de
Weitere Empfehlungen