Die richtige Versicherung in der Großstadt: Welche Möglichkeiten gibt es?

Autofahrer kennen die Risiken, denen sie im Straßenverkehr trotz jeglicher Bemühungen ausgesetzt sind. Vor allem in der Großstadt passieren Unfälle schneller. Daher ist eine gute Kfz-Versicherung unverzichtbar. Die Grundlage bildet die Kfz-Haftpflicht.

Die richtige KFZ-Versicherung finden,  © iStock.com/Antonio Guillem
Die richtige KFZ-Versicherung finden, © iStock.com/Antonio Guillem

Daneben gibt es die Teil- und Vollkasko. Doch für wen eignet sich welcher Versicherungsschutz? Wo ist der Abschluss möglich und wann muss man kündigen? Der nachfolgende Ratgeber erläutert alles Wissenswerte.

Die richtige Kfz-Versicherung

Unfälle lassen sich nicht vermeiden und passieren häufig in Großstädten. Die Autoversicherung ist daher eine der wichtigsten Versicherungen. Die Haftpflicht ist gesetzlich vorgeschrieben. Die Teil- und Vollkasko sind nicht verpflichtend, haben aber dennoch Vorteile. Es gibt mittlerweile sehr viele Versicherungen von zahlreichen Anbietern, die sich bezüglich der Preise und Leistungen wesentlich voneinander unterscheiden. Daher ist eine bewusste Auswahl sehr wichtig.

Bei Interesse kann man bei Friday innerhalb weniger Minuten seine Autoversicherung online berechnen und abschließen. Der große Vorteil ist neben der optimalen Schadensdeckung und der Möglichkeit, den Vertrag monatlich zu kündigen, die kilometergenaue Abrechnung. Damit erhalten viele Autofahrer Geld zurück und profitieren stets vom vollen Versicherungsschutz.

Teil- oder Vollkaskoversicherung - für wen lohnt sich dies?

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben. Sie leistet bei Sach-, Vermögens- und Personenschäden, die Fahrer Dritten zugefügt haben. Die Teil- und Vollkasko sind freiwillig. Sie kommen für "verschiedene Schäden" (www.finanztip.de/kfz-versicherung/teilkasko-vollkasko/) am eigenen Fahrzeug auf, beispielsweise bei Diebstahl oder Unwetter wie Sturm.

Die Vollkasko leistet neben allen Teilkaskoschäden auch bei selbst verschuldeten Unfällen sowie bei Fahrerflucht und Vandalismus. Sie lohnt sich vor allem für Neu- und teure Gebrauchtfahrzeuge. Ist der Wagen nur noch einige tausend Euro wert, macht eine Vollkaskoversicherung keinen Sinn mehr. Zu beachten ist jedoch, dass sie je nach Fahrzeug und Wohnregion teilweise sogar günstiger ist als die Teilkasko. Daher empfiehlt sich auch hier ein Vergleich.

Wann kann die Kfz-Versicherung gekündigt werden?

Ein Wechsel ist zum 30. November möglich. Dies ist der Stichtag, vor dem Autofahrer ihre Versicherungswahl sorgfältig treffen sollten. Sie kann bestenfalls um einige hundert Euro günstiger, aber auch teurer sein. Ansonsten enden Versicherungsverträge in der Regel zum 31. Dezember.

Die Versicherung verlängert sich meist um ein weiteres Jahr, wenn nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf beim Versicherungsunternehmen eine schriftliche Kündigung eingegangen ist. Ein Sonderkündigungsrecht besteht mit einer Frist von vier Wochen bei:

Beitragserhöhungen und gleichbleibenden Leistungen

  • nach einem Schadenfall
  • nach der Abmeldung des Fahrzeugs oder Neuzulassung

Zusammenfassung

Jedes Jahr suchen Millionen Fahrer nach einer günstigeren Kfz-Versicherung. Durch einen Wechsel können oftmals hunderte Euro eingespart werden. Vor allem zum Jahresende senken viele Anbieter ihre Preise, um neue Kunden anzulocken. Ein regelmäßiger Vergleich ist deshalb sehr wichtig. Bei der Versicherungswahl spielen aber nicht nur die Preise, sondern auch die Leistungen, zum Beispiel die Schadensdeckung, eine entscheidende Rolle. Ob es neben der Haftpflicht eine Voll- oder Teilkaskoversicherung sein soll, die Schäden am eigenen Auto abdecken, entscheidet jeder selbst. Die Vollkasko stellt ein Rundum-Sorglos-Paket dar.

Weitere Empfehlungen