Philosophieren mit Kindern: Gedankenflieger feiert Jubiläum

15 Jahre ist es her, dass das Literaturhaus Hamburg parallel zum philosophischen Angebot für Erwachsene ein Format für Kinder entwickelte: Der Gedankenflieger entschlüpfte seinem Kokon! Im September 2006 fand mit der Frage "Woher kommen die Gedanken?" erstmals eine philosophische Veranstaltung für Kinder statt.

Gedankenflieger Logo
Gedankenflieger Logo

Mittlerweile, 15 Jahre später ist aus dem Gedankenflieger ein ganzer Kosmos entstanden.

In Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und seit 2020 auch in Kooperation mit dem Netzwerk der Literaturhäuser bietet das Literaturhaus philosophische Veranstaltungen mit Büchern für Grundschulkinder an, auch an Literaturhäusern in anderen Städten (aktuell: Berlin, Frankfurt, Wiesbaden, neu: Leipzig) und immer wieder auch in den Nachbarbundesländern (Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Niedersachsen).

Hinzu kommen ein regelmäßiges Fortbildungsangebot, eine informative Website (gedankenflieger.literaturhaus-hamburg.de) sowie das jährlich erscheinende Gedankenflieger-Magazin (zum Beispiel zu Themen wie Freundschaft, Mut oder Gerechtigkeit). Damit wirkt die Reihe Gedankenflieger des Jungen Literaturhaus Hamburg weit über die Stadtgrenzen hinaus.

Das 15-jährige Jubiläum feiert der Gedankenflieger ab September mit einem umfangreichen Herbstprogramm, zu dem u.a. eine Veranstaltung an einer juristischen Fakultät sowie die Vorstellung des neuen "Gedankenflieger-Songs" nebst Strophen-Wettbewerb für Schulklassen gehört.

Das Jubiläumsprogramm und alle Veranstaltungen findet man unter gedankenflieger.literaturhaus-hamburg.de.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit dem Klick auf „Beitrag anzeigen“ akzeptieren Sie die Datenverarbeitung durch Instagram. Mehr Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung .

Zusätzlich gibt es ab diesem Jahr erstmals für Schulen die Möglichkeit, ganze Klassensätze des Gedankenflieger-Magazins zu bestellen. Hierfür wurde eine "bpb-Ausgabe" des Magazins sowie eine begleitende Handreichung für Lehrkräfte entwickelt, in Zusammenarbeit mit und herausgegeben von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Philosophieren mit Kindern – warum?

Gerade in herausfordernden Zeiten ist das gemeinsame Nachdenken über "große" Fragen, die alle gleichermaßen betreffen, relevant. Oft findet sich im Alltag kaum Gelegenheit, Sinnfragen nachzugehen.

Kinder sind heute, auch durch soziale Medien, sehr früh unterschiedlichsten Meinungen ausgesetzt. Kreatives Philosophieren mit Büchern hilft, das eigene Denken bewusst wahrzunehmen, sich selber kennen zu lernen, andere Meinungen aushalten zu können und so eine eigene Position – kurzum, Demokratiefähigkeit zu entwickeln.

Dabei hilft ein Perspektivwechsel – Bilderbücher laden in Text und Bild dazu ein, sich auf andere Sichtweisen spielerisch einzulassen.

Die Gespräche fördern Sprachkompetenz und Selbstbewusstsein. Zugewandt gestalten erfahrene Referenten (Kinderbuchautoren, Philosophinnen, Kulturwissenschaftler wie Jörg Bernardy, Anne Jaspersen, Miriam Holzapfel, Ina Schmidt) die Veranstaltungen.

Lehrkräfte werden ermutigt, die Methode der philosophischen Gesprächsführung im Unterricht mit aufzunehmen. Und die Kinder erfahren, dass sie mit ihren Fragen nicht allein sind und dass eigenständiges Denken den eigenen Alltag, aber auch das Leben in der Gesellschaft positiv verändern kann.

An Ideen, Herausforderungen und Wünschen für die Zukunft besteht kein Mangel – so träumt der Gedankenflieger zum Beispiel von einem eigenen "Philomobil" für seine "überLand-Touren" in ländliche Gebiete – damit gute Ideen immer weitere Kreise ziehen können.

Quelle: Literaturhaus Hamburg

Weitere Empfehlungen