Noch Jobs mit Potenzial im Handwerk frei

Die Corona-Krise und deren mögliche Folgen für die Berufs- und Lebensplanung verunsichert viele Schulabgänger. Obwohl ein Großteil der ausbildenden Betriebe im Hamburger Handwerk weiterhin Lehrstellen anbietet, gehen weniger Bewerbungen ein. Für eine Bewerbung mit Ausbildungsstart 2020 ist es noch nicht zu spät!

Maler, © Rainer Sturm / pixelio.de
Maler, © Rainer Sturm / pixelio.de

"Sich nach der Schule für einen Berufsweg zu entscheiden, ist bereits unter normalen Umständen häufig schwer; unter Corona-Bedingungen ist es noch einmal komplizierter", beschreibt der Präsident der Handwerkskammer Hamburg, Hjalmar Stemmann, die derzeitige Situation junger Schulabgänger.

"Es gab keinen Berufsorientierungs-Unterricht an den Schulen, weniger Praktika und Vorstellungsgespräche in den Betrieben sowie keine Kammer-Veranstaltungen mit persönlichem Kontakt für Bewerber und Betriebe. Unsere Digital-Offensive kam an, aber sie reichte offensichtlich nicht aus, um junge Menschen, deren Eltern und Lehrer so intensiv und effektiv zu informieren, zu unterstützen und zu begleiten, wie wir es sonst gern tun."

Zwar böten die meisten Ausbildungsbetriebe trotz Corona weiterhin Lehrstellen an, so Stemmann weiter, aber: "Es gehen weniger Bewerbungen ein." Die Jugend zögere, was ob der unsicheren Zukunftsperspektiven in vielen anderen Branchen durchaus nachvollziehbar sei. 

Noch viele freie Lehrstellen und flexibler Ausbildungsstart

Im Hamburger Handwerk hingegen stehen die Chancen auf eine solide Berufsausbildung mit Zukunftspotenzial gut. Derzeit verzeichnet die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer 560 freie Ausbildungsplätze in vielen Berufen unterschiedlicher Gewerke – auch in begehrten Berufen wie KFZ-Mechatroniker, Elektroniker oder Anlagenmechaniker SHK. 

Fest steht auch: "Ein Ausbildungsstart am 1. August 2020 ist nicht in Stein gemeißelt. Viele Betriebe bilden auch vom 1. September 2020 an aus. Weitere sind selbst noch für einen Ausbildungsbeginn Anfang Oktober offen. Auch die Berufsschulen und Innungen stellen sich in diesem speziellen Jahr auf mögliche spätere Termine ein", erklärt Stemmann. 

Azubi-Speed-Dating im September in der Handwerkskammer

Für jene Bewerber und Betriebe, die bis September noch keinen passenden Ausbildungspartner gefunden haben, soll es am 18. September 2020 – natürlich unter Einhaltung der Corona-Regeln – auch wieder ein Azubi-Speed-Dating als Präsenzveranstaltung in der Handwerkskammer geben. Denn, dass Azubi und Betrieb gut zueinanderpassen, ist die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Ausbildung.

Diesen Matching-Ansatz verfolgt auch ein Kammer-Team im Rahmen des JOBSTARTER plus-Projekts "Mehr Ausbildungsqualität im Hamburger Handwerk (MAQIH)" konsequent. Es unterstützt kleine Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten bei der Suche nach geeigneten Auszubildenden.

Quelle: Handwerkskammer Hamburg

Bildquelle: © Rainer Sturm / pixelio.de

Weitere Empfehlungen