Freie Fahrt im hvv: Unterstützung für alle Geflüchteten aus der Ukraine

Menschen, die aufgrund des Krieges in der Ukraine Schutz in Hamburg und Umgebung suchen, können ab sofort mit gültigen Personaldokumenten mit allen Bussen, Bahnen und Fähren im gesamten hvv kostenfrei fahren.

U-Bahn in Hamburg, © pixabay.com/falco
U-Bahn in Hamburg, © pixabay.com/falco

Als Fahrtberechtigung genügt ein ukrainischer Pass oder ein Personaldokument. Diese Regelung schließt auch Geflüchtete anderer Nationalitäten ein, die aufgrund des Krieges aus der Ukraine nach Hamburg gekommen sind. Mitreisende Kinder unter 18 benötigen kein Ausweisdokument.

Diese zunächst bis zum 31. März 2022 befristete Regelung wurde bereits zum 30. April 2022 verlängert. Jetzt hat der HVV die Regelung noch einmal bis zum 31. Mai 2022 verlängert.

Der hvv, Hamburg, das Umland und alle Beteiligten schließen sich mit dieser Regelung der breiten Solidaritätsbewegung an und möchten so den geflüchteten Menschen aus den Kriegsgebieten eine einfache, niedrigschwellige und kostenfreie Mobilität im öffentlichen Nahverkehr in Hamburg und damit eine schnelle Hilfe und Unterstützung ermöglichen.

Quelle: Hamburger Verkehrsverbund GmbH

Weitere Empfehlungen