Frühjahrsputz in Zeiten der Corona-Pandemie

Wohin mit der unfreiwillig gewonnenen Freizeit? Viele müssen sich in Zeiten von Corona neu sortieren. Eine Ausnahmesituation, die Hilfsbedürftigen zugutekommen kann. Wie? Aufgrund der angeordneten Kontaktsperre verbringen die meisten Menschen sehr viel Zeit zu
Hause, um die Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus zu verringern.

Menschen mit Behinderung sortieren für gemeinnützige Einrichtungen, Pressefoto
Menschen mit Behinderung sortieren für gemeinnützige Einrichtungen, Pressefoto

Plötzlich ist Zeit, um sich Aufgaben zu widmen, die sonst im normalen Alltagsstress zu kurz kommen und gerne immer wieder verschoben werden – wie das Aussortieren im Keller oder auf dem Dachboden. Doch wohin mit Büchern, Kleidung, Spielzeug, CDs und DVDs? Denn oft sind die nicht mehr benötigten Dinge zum Wegwerfen viel zu schade.

Was viele nicht wissen: Eine Reihe sozialer Einrichtungen und Initiativen in Hamburg sind nach wie vor geöffnet und auf der Suche nach Sachspenden. Eine dieser Organisationen ist der gemeinnützige Hamburger Verein Aktion Buch e. V., der gebrauchte Bücher, CDs und DVDs als Spende dankbar annimmt, diese in Zusammenarbeit mit Werkstätten für Menschen mit Behinderung sortiert und im Anschluss an gemeinnützige Einrichtungen weitergibt.

Damit werden gleich zwei Ziele verfolgt: Zum einen das Thema Nachhaltigkeit, da Bücher mehrmals gelesen werden können, zum anderen das Thema Inklusion, indem Menschen mit Behinderung eine sinnvolle und anspruchsvolle Arbeit gegeben wird. Vorstandsvorsitzender Peter Wolf: "Bei uns können Spenden auch zu Zeiten von Corona kontaktlos abgegeben oder auch von uns abgeholt werden. Zudem sind unsere Sammelstellen in den Filialen der Hamburger Sparkasse nach wie vor zugänglich."

Damit Sachenspenden zielgerichtet ihren Weg finden, gibt es darüber hinaus das Portal www.sachspenden-hamburg.de. Dieses bietet eine umfangreiche Datenbank mit Informationen, welche Sachspende gerade wo und für wen benötigt wird.

Quelle: CONSTANTIN PR 

Weitere Infos zum aktuellen Stand zum Coronavirus in Hamburg gibt es hier

Weitere Empfehlungen