Faire Verbraucher-Milch kommt in den hohen Norden

Die Verbraucher-Milch wird ab November regional von der Meierei Horst – der letzten ihrer Art – abgefüllt und vermarktet.

Faire Verbraucher-Milch kommt in den hohen Norden, Pressefoto
Faire Verbraucher-Milch kommt in den hohen Norden, Pressefoto

"Mit der Horster Meierei und ihrer besonderen Eigentümer-Struktur aus Verbrauchern und Landwirten haben wir den passenden Partner für den Norden gefunden. Denn der Zusammenschluss zwischen Konsumenten und Bauern soll den Weg zu fairen Erzeugerpreisen in den Supermärkten ebnen", so Nicolas Barthelmé, Mitgründer der Initiative "Du bist hier der Chef!" in Deutschland.

"Die Meierei Horst arbeitet bereits seit Jahren daran, Verbraucher und Landwirte an einem Tisch zu bringen. Deswegen waren wir von Anfang an vom Chef-Milch-Projekt überzeugt. Denn mit dieser Milch erhalten die Landwirte einen vernünftigen Milchpreis, weil sie das ermöglichen, was der Verbraucher sich wünscht: Tierwohl, ökologisch-nachhaltige Landwirtschaft und Familien-Betriebe aus der Region" erklärt Achim Bock, Vorstandsmitglied der Meierei, weiter.

Rückblick: 9.308 Verbraucher folgten zuvor der Einladung der Verbraucher-Initiative "Du bist hier der Chef! Die Verbrauchermarke" und hatten per Online-Fragebogen zusammen entschieden, nach welchen Kriterien die für sie ideale Milch produziert werden soll. Gleichzeitig wurde die Vergütung für die Landwirte sowie die unverbindliche Preis-Empfehlung für das Produkt mitbestimmt.

Aus der Abfrage, die Anfang 2020 bundesweit stattfand, ist die Verbraucher-Milch – eine faire Bio-Weidemilch – entstanden, die weit über den aktuellen Bio-Standard geht: Für diese Milch verbringen die Kühe mindestens vier Monate auf der Weide, erhalten im Stall überwiegend Frischgras während der Vegetationsperiode und ausschließlich regional hergestellte Futtermittel.

Die Anwendung des neuen Tiergerechtheitsindex – ein ganzheitliches Punktesystem mit fünf Einflussfaktoren – sichert ein ausgezeichnetes Tierwohl im Stall. Die Milch wird ökologisch produziert und trägt somit zur Förderung von Artenvielfalt bei. Zusätzlich geht vom Verkauf 0,01 Euro pro Liter für die Umsetzung nachhaltiger Projekte der produzierenden Partnerbetriebe.

Außerdem erhalten die Landwirte einen fairen Milchpreis von 58 Cent netto pro Liter Verbraucher-Milch, der ihnen erlaubt, von ihrer Arbeit zu leben, in ihre Betriebe zu investieren und sowohl Tierwohl in ihren Ställen als auch Biodiversität auf ihre Felder zu fördern. "Mit dem höheren Milchpreis, den wir erzielen, können wir garantieren, dass es den Tieren auch gut geht und dass wir den Stall noch erweitern können", so Janine Kubera, Landwirtin aus Lutzhorn, deren Betrieb als erste von den Verbrauchern unterstützt wird.

Nach der erfolgreichen Einführung in Hessen, wo sie bereits mehr als eine Million-Male verkauft wurde, soll die Verbraucher-Milch die Regale der Supermärkte in Hamburg, Schleswig-Holstein und Nord-Niedersachsen ab November nach und nach erobern. Den Start machen zuerst Citti, selbständige Kaufleute sowie den Schlemmermarkt Freund in Kiel, die damit die Chance ergreifen, ihre Sortimente fairer und transparenter zu gestalten.

Das Verbraucher-Sortiment soll nach der Milch weiterwachsen: das zweite Verbraucher-Produkt – Eier – wird gerade in Hessen eingeführt. Und der nächste Fragebogen für Kartoffeln wird im November online gehen. Parallel wird an die Kriterien und Abfragen für Mehl und erste Fleischprodukte gearbeitet.

Quelle: Die Gemeinschaft "Du bist hier der Chef! Die Verbrauchermarke" e.V.

Weitere Empfehlungen