Eine neue Fahrradstraße für Winterhude

Am 28. Februar beginnen in Winterhude die Arbeiten für ein weiteres Teilstück der Veloroute 13. Bis voraussichtlich Ende September 2022 baut der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) die Gertigstraße zu einer Fahrradstraße um. Durch eine Zusatzbeschilderung wird es auch in Zukunft möglich sein, die Gertigstraße mit dem Auto zu befahren, der Radverkehr hat dann aber Vorrang.

Verkehrsschild Fahrradstraße, © www.pixelio.de / Dieter Schütz
Verkehrsschild Fahrradstraße, © www.pixelio.de / Dieter Schütz

Bisherige Konflikte zwischen Fuß- und Radverkehr in der beliebten Geschäftsstraße und Flaniermeile unweit des Mühlenkamps sollen durch die Aufhebung und den Rückbau des bestehenden Radwegs und die Erneuerung sämtlicher Gehwegflächen aufgelöst werden. Fuß- und Radverkehr werden so künftig klar voneinander getrennt.

Auch die Einmündungen Forsmannstraße, Geibelstraße Nord/Süd, Knickweg und Schinkelstraße werden neu gepflastert und so insgesamt zu einer Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Gertigstraße beitragen. Die Bauarbeiten werden in enger Abstimmung mit den örtlichen Gewerbetreibenden in einzelnen Abschnitten durchgeführt und Anlieferverkehre sowie die Erreichbarkeit von Häusern und Geschäften auch während der Bauzeit jederzeit sichergestellt.

Verkehrsführung

Um während der Herstellung der Gehwege die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden und insbesondere die Anlieferverkehre der Baustelle aber auch der anliegenden Gewerbetreibenden und Anwohnenden gewährleisten zu können, wird für den Großteil der Bauzeit in der Gertigstraße eine Einbahnstraße von der Barmbeker Straße in Richtung Mühlenkamp eingerichtet.

Der Rad- sowie der motorisierte Individualverkehr vom Mühlenkamp in Richtung Barmbeker Straße werden über die Semperstraße umgeleitet. Der Fußverkehr wird gesichert durch das Baufeld geleitet. Die Erreichbarkeit von Häusern und Geschäften wird aufrechterhalten, Parkmöglichkeiten und Ladezonen bleiben außerhalb der jeweiligen Arbeitsbereiche ebenfalls erhalten.

Für die Arbeiten an den Einmündungen Forsmannstraße, Geibelstraße Nord/Süd, Knickweg und Schinkelstraße sind temporäre Sperrungen notwendig, die den Anliegenden rechtzeitig angekündigt werden.

Für die großflächigen Asphaltierungsarbeiten wird eine ca. einwöchige Vollsperrung der Gertigstraße während der Sommerferien nötig sein. Auch diese wird rechtzeitig gesondert angekündigt.

Die Baumaßnahme Gertigstraße wird durch ein Forschungsprojekt der Uni Hamburg begleitet. Das Forschungsteam untersucht die Baumaßnahme aus einer sozialwissenschaftlichen Perspektive, was auch Erkenntnisse und Mehrwerte für die Durchführung zukünftiger Baumaßnahmen bringen soll.

Quelle: Behörde für Verkehr und Mobilitätswende

Foto: www.pixelio.de / Dieter Schütz

Weitere Empfehlungen