Projekt "Traumjob Handwerk" – Digitale Berufsorientierung

Junge Menschen müssen in der von Unsicherheit und Orientierungslosigkeit geprägten Pandemie-Zeit den Glauben an gute Zukunftsperspektiven durch solide Berufsausbildung zurückgewinnen. Wenn Präsenzformate nicht oder nur eingeschränkt möglich sind, liegt der Schlüssel in der digitalen Berufsorientierung.

Handwerker, © Alois G. Auinger / pixabay.com
Handwerker, © Alois G. Auinger / pixabay.com

Anfang des Jahres startete in der Handwerkskammer ein neues, von der Europäischen Union und der Stadt Hamburg finanziertes Projekt "Traumjob Handwerk". Es löst das Vorgängerprojekt "INa – Integrierte Nachwuchsgewinnung im Handwerk" ab und ist den pandemie-bedingten Anforderungen an hybride und digitale Berufsorientierungsformate zielgerichtet angepasst. 

So gibt es unter anderem digitale Formate für den Berufsorientierungs-Unterricht in Schulen, wie etwa das Online-Seminar "Chancen und Perspektiven im Handwerk". Auch die regelmäßige Infostunde für alle, die noch nicht wissen, wo es im Handwerk für sie hingehen könnte, wird digital fortgesetzt.

Im Podcast "Unglaublich, was man im Handwerk alles erlebt" berichten junge Handwerker von ihrem Berufsalltag und wie sie ihren Weg in den Traumjob gefunden haben. 

Schwerpunkte der digitalen Berufsorientierung 

  • Infostunde Perspektiven im Handwerk: Bisherige Präsenz-Veranstaltung, nun als Online-Format: Jugendliche bekommen einen Überblick über die Vielfalt der Handwerksberufe und Informationen, wie und wo man sich bewerben kann und welche Aufstiegsmöglichkeiten es bereits während der Ausbildung sowie danach gibt.
  • Modulreihe Fit für die Bewerbung im Handwerk: Tägliches Angebot aus acht kurzen Online-Veranstaltungen zu bewerbungsspezifischen Themen mit detaillierten und zugeschnittenen Informationen.
  • Online-Beratungen für Lehrkräfte sowie Online-Infoveranstaltungen zum Handwerk für Schüler ab Klasse 9

Hjalmar Stemmann, Präsident der Handwerkskammer Hamburg, sagt: "Es gibt kaum einen besseren Zeitpunkt für den Start von Traumjob Handwerk – 2021 wird ein herausforderndes Jahr, insbesondere mit Blick auf die Ausbildung. Aktuell ist es für Handwerksbetriebe und junge Menschen sehr schwierig, auf klassischen Wegen, wie beispielsweise einem Praktikum, zueinander zu finden. Umso wichtiger wird die Arbeit unseres Projekts."

Projektleiterin Mareike Weseloh ergänzt: "Mit unseren vielfältigen, passgenauen Unterstützungsleistungen für eine breite Zielgruppe von Jugendlichen über den Auszubildenden bis zur Gesellin werden wir in den nächsten Jahren einen wertvollen Beitrag für die Fachkräftesicherung im Handwerk leisten."

Weitere Informationen zu dem Projekt "Traumjob Handwerk" gibt es telefonisch unter 040/35905-455.

Hier ist ein Video über den Elbcampus – das Ausbildungszentrum der Hamburger Handwerkskammer zu finden.

Quelle: Handwerkskammer Hamburg

Weitere Empfehlungen