Dein persönliches Wunschkennzeichen

Autokennzeichen sind in ihrer Optik so vielfältig wie in ihrer Bedeutung. Egal, ob Sie am eigenen Auto, dem Firmenwagen oder am heißgeliebten Motorrad angebracht sind. Für die Entscheidung, sich ein individuelles Wunschkennzeichen von Gutschild anfertigen zu lassen, gibt es obendrein noch gute Gründe.

Autokennzeichen, © iStock.com/micha360
Autokennzeichen, © iStock.com/micha360

Vor allem sind es natürlich die Botschaften, die sich in den individuell gestalteten Nummernschildern unterbringen lassen, die den geringfügigen Mehraufwand bei der Herstellung rechtfertigen.

Ganz vorne mit dabei sind die eigenen Initialen und das Geburtstagsdatum. Meistens hat man gute Chancen, ein entsprechendes Schild von der zuständigen Kfz-Stelle zu erhalten. Lediglich bestimmte Buchstabenkombinationen sind nicht erlaubt, beispielsweise AH, NS oder SS, welche offensichtlich historisch belastet sind. Hierbei haben die einzelnen Kommunen aber einen Ermessensspielraum und können unter Umständen die Ausgabe weiterer Kombinationen untersagen.

Manche Namenskürzel werden sich also nicht auf dem eigenen Autokennzeichen unterbringen lassen, beim Geburtsdatum sieht es da schon besser aus. Wer Glück hat, bekommt das Datum inklusive Geburtsjahr auf das Nummernschild, möglich ist das z.B. für den 4. Juni 1987 in der Zahlenkombination "4687". Bei den Monaten Oktober, November und Dezember lässt sich obige Methode nicht anwenden. Hier bleibt nur die Variante, Tag und Monat als Zahl zu schreiben, gegebenenfalls mit Nullen.

Egal in welcher Form sich nun Name und Geburtstag auf dem Wunschkennzeichen realisieren lassen, die Wirkung wird wohl in kaum einem Fall verfehlt. Alle Außenstehenden werden das eigene Auto sofort mit dem Besitzer verknüpfen und können so schon am Nummernschild erkennen, ob sie das entgegenkommende Fahrzeug freundlich grüßen sollten.

Ein weiterer, romantischer Brauch ist es, das Datum der eigenen Hochzeit auf dem Auto zu verewigen. Besonders gerne wird das bei Familienfahrzeugen gemacht, die von beiden Ehepartnern gemeinsam genutzt werden. Klassischerweise sind das Kombis oder Vans mit großem Stauraum, die Platz für die komplette Familie bieten. Natürlich dürfen die Initialen der Vornamen des Paares nicht fehlen. Mit dieser Art der Beschriftung hat man auf der Zulassungsstelle meist wenig Hürden zu bewältigen. Selbst wenn eine Kennzeichenkombination schon vergeben ist, können einfach die beiden Buchstaben vertauscht werden.

Damit enden die Möglichkeiten aber noch nicht, ein Nummernschild nach den eigenen Vorlieben zu gestalten. Manche Autobesitzer haben eine besondere Vorliebe für ihr Gefährt. Da ist es nur verständlich, wenn das Modell schon auf dem Kennzeichen abzulesen ist. Klassischerweise sind es dann Schilder, auf denen nach der Ortskennung nur noch ein Buchstabe und eine Zahl folgen. Exemplarisch seien der "Z 4" von BMW, der "A 6" von Audi oder SUV "X 3" genannt.

Eine etwas andere Form der Individualisierung ist das Ortskürzel, das sich am Anfang des Kennzeichens befindet und für jeden Landkreis und jede kreisfreie Stadt vergeben wird. Normalerweise hat man darauf keinen Einfluss, doch seit 2012 werden in manchen Landkreisen wieder Unterscheidungskennzeichen vergeben. So können im Landkreis Rosenheim neben der üblichen Kennung "RO" auch die Kürzel "AIB" und "WS" beantragt werden.

Weitere Empfehlungen