COVID-19: Einhaltung der Hygienevorschriften – Das gibt es zu beachten

In Zeiten der COVID-19-Pandemie hat sich das alltägliche Leben in sämtlicher Hinsicht verändert. Aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr wurden unzählige Vorschriften erlassen, die die Bevölkerung schützen sollen. Nur wer sich ausnahmslos an etwaige Vorschriften und Empfehlungen hält, senkt das Risiko einer Infektion deutlich. Doch welche Vorschriften gibt es konkret und wie lassen sich diese am besten einhalten?

© iStock.com/CraigRJD
© iStock.com/CraigRJD

Abstand halten

In einem Punkt sind sich die Virologen derzeit einig: Keine andere Maßnahme ist so wichtig wie das Einhalten der Abstandsregelung. Beim Sprechen, Husten oder Niesen werden sogenannte Aerosole in die Luft abgegeben, welche unter anderem auch Viren transportieren können. Um eine Infektion auf diesem Wege möglichst ausschließen zu können, sollte immer ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Menschen gehalten werden.

Problematisch bei der Einhaltung von Hygienevorschriften ist oftmals die Tatsache, dass viele Menschen schlichtweg vergessen, sich an diese zu halten. Schon ein kurzer Moment der Unachtsamkeit reicht aus, um derzeit gängige Vorschriften außer Acht zu lassen und sich somit selbst sowie auch Mitmenschen unter Umständen in Gefahr zu bringen.

Insbesondere im öffentlichen Raum sowie Geschäften und Restaurants sind Schilder zu Coronavirus Regelungen eine wichtige Maßnahme. Sofern diese gut sichtbar angebracht sind, senken sie das Risiko erheblich, dass sich Personen versehentlich über die Hygienevorschriften hinweg setzen. Zudem ist das Anbringen entsprechender Schilder auch aus einem anderen Grund wichtig. Vor allem Betriebe laufen bei Nichteinhaltung der Vorschriften Gefahr, dass der Betrieb im Falle eines Ausbruchs geschlossen und mit Sanktionen belegt wird. Daher sollte dieser Aspekt immer beachtet werden.

Einen zusätzlichen Schutz vor Infektionen bieten zudem die Mund-Nasen-Bedeckungen. In öffentlichen Verkehrsmitteln sowie Einzelhandelsgeschäften oder Restaurants sind sie vorgeschrieben. Um andere Personen zu schützen, empfiehlt es sich jedoch, die Masken jederzeit in der Öffentlichkeit zu tragen, sofern sich andere Personen in direkter Nähe aufhalten. Dies gilt insbesondere in Situationen, in denen Krankheitszeichen auftreten. Zwar können diese selbstverständlich auch von einer Grippe oder einer Erkältung stammen, doch werden Mitmenschen auf diese Weise vor einer möglichen Infektion mit COVID-19 geschützt.

Konventionelle Umgangsformen haben sich geändert

Noch vor der Pandemie war es üblich, das sich einander bekannte Menschen zur Begrüßung die Hand geschüttelt haben. Etwaiges Verhalten gilt es nun zu vermeiden, um eine direkte Übertragung des COVID-19-Virus nicht zu begünstigen. Da die Hände der Teil des Körpers sind, der am häufigsten mit anderen Objekten in Berührung kommt, sollten sie zudem regelmäßig gewaschen werden. Dabei reicht eine kurze Wäsche längst nicht immer aus. Geht es nach den Virologen, so sollten die Hände mit Wasser und Seife über mindestens 20 Sekunden hinweg gewaschen werden.

Weitere Empfehlungen