Corona-Infektion bei Haustieren: Hund und Katzen

Dass der Coronavirus für uns Menschen extrem ansteckend ist, zeigen die aktuellen Fallzahlen. Jetzt gab es auch erste Nachweise für eine Infektion bei Haustieren in Deutschland. Doch wo haben sich die Tiere eigentlich angesteckt?

Corona-Infektion auch bei Haustieren, © iStock.com/adogslifephoto
Corona-Infektion auch bei Haustieren, © iStock.com/adogslifephoto

Futter von ChronoBalance direkt bestellen

Inzwischen sind bei einem Hund und bei einer Katze die Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Die Katze hat es unbeschadet überlebt, zu dem Hund gibt es bislang keine weiteren Angaben. Es wurden sogar Antikörper bei der Katze nachgewiesen. Bisher wurde wohl herausgefunden, dass Katzen empfänglicher für das Virus seien als Hunde.

Wieso wurden die Haustiere überhaupt getestet? Haben sie Symptome aufgezeigt?

Es wurde z. B. eine Katze positiv getestet, als feststand, dass in dem Haushalt, in dem sie lebt, das Virus nachgewiesen wurde. Zu dem Zeitpunkt wies die Katze keinerlei Symptome auf. Damit steht schon seit dem Frühjahr sicher fest, dass sich die Tiere infizieren können.

Was müssen wir also beachten?

Um auch unsere Haustiere vor dem Virus zu schützen, sollten wir, sofern wir infiziert sind, Abstand zu ihnen halten. Genau wie die Menschen, können auch Katzen und Hunde an den Folgen von Corona erkranken und im schlimmsten Fall auch daran sterben. Ob das mutierte Virus nun vom Haustier wieder auf den Menschen eventuell sogar übergeht ist bislang jedoch nicht bestätigt. Trotzdem sollten die Grundlagen der Hygiene im Umgang mit Haustieren vorsichtshalber beachtet werden.

Wie sollten wir die Übertragung des Virus durch Nerze einordnen?

Bislang ist der Kenntnisstand so wenig gesichert, dass davor gewarnt werden muss, dass das Virus vom Menschen auf Haus-, Nutz- und Wildtiere übertragen werden kann. So ist also Vorsicht geboten beim Kontakt mit jeglichen Tieren, um eine mögliche Infektion von Tieren auf Menschen zu unterbinden.

Was sagt die Bundesregierung dazu?

Die Bundesregierung hat bereits bekanntgegeben, dass positiv getestete Haustiere ab sofort bei den Behörden meldepflichtig sind. Es besteht bisher allerdings keine Pflicht Tiere testen zu lassen.

Weitere Informationen zu diesem Thema und zur Meldepflicht bei Corona-Infektionen von Haustieren finden Sie unter www.chronobalance.de/corona-infektion-bei-haustieren-hund-und-katzen

Stärkung des Immunsystems mit dem richtigen Futter 

Neben all den aktuellen Corona-Themen ist auch für unsere Haustiere (Hund & Katze) eine ausgewogene und gesunde Ernährung wichtig, um ein gutes Immunsystem aufzubauen. Dazu hat ChronoBalance Futter entwickelt, das jeden Bedarf abdeckt. Beispielsweise das ChronoBalance Nassfutter mit Bio-Gans ist ein schmackhaftes und getreidefreies Futter mit hohem Fleischanteil. Die fein abgestimmte Rezeptur wird Ihrem Hund nicht nur vorzüglich schmecken, sondern auch seine Nährstoffversorgung sicherstellen. Gänsefleisch ist besonders reich an Magnesium, Eisen und Vitaminen.

Eine schonende Verarbeitung der Zutaten sorgt dafür, dass die Vitalstoffe im Hundefutter bestmöglich erhalten bleiben. Entdecken Sie hier das Futter von ChronoBalance. 

Futter von ChronoBalance direkt bestellen

Weitere spannende Informationen rund um Hund & Katze zu den Themen Gesundheit und Informationen für unsere Tiere finden Sie auf dem ChronoBalance Blog.

Weitere Empfehlungen