"Blick zum Mars" im Planetarium Hamburg

Den Herbst stellt das Planetarium Hamburg ganz unter das Motto #BlickzumMars. Denn so auffällig hell und hoch stand unser roter Nachbar seit mehr als 15 Jahren nicht am Himmel. Im Laufe mehrerer Wochen zieht er im Zickzackkurs im Sternbild Fische über das Firmament. Mit seinem erstaunlichen Bewegungsmuster war gerade dieser Planet schon immer für alle neugierigen Menschen eine echte Herausforderung.

Mars, © Mirage 3D
Mars, © Mirage 3D
Wann? 23., 25., 27. und 29. September 2020, 1., 4., 6., 7., 8., 13., 14., 18., 21., 22., 28. und 29. Oktober 2020 
Wo? Planetarium Hamburg
Eintritt: 12,- Euro
Tickets: Hier direkt Karten bestellen.

Erst Johannes Kepler gelang es Anfang des 17. Jahrhunderts, den Lauf des Mars zu erklären. Und obgleich der Mond die erste Herausforderung der bemannten Raumfahrt darstellte, begann sich der Blick der Menschheit direkt nach der ersten Mondlandung vor 50 Jahren auf den Mars als nächstes mögliches Ziel im Kosmos zu richten. 

"Forget the Moon, let’s head to Mars"

Der rote Mars: Raumsonden waren schon da und auch der Rover "Curiosity" erreichte ihn 2012 nach neunmonatiger Reisedauer. Menschen wären allerdings länger unterwegs, da auch die Rückreise mit eingeplant und dafür das nächste, günstige Zeitfenster abgewartet werden müsste – unser Nachbarplanet ist manchmal "nur" 56, dann aber auch mal 401 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Und ob vielleicht sogar eine dauerhafte Kolonialisierung möglich und sinnvoll wäre? Darüber herrscht Uneinigkeit. Der zweite Mann auf dem Mond, Buzz Aldrin, der den Ausspruch "Vergesst den Mond, lasst uns zum Mars aufbrechen" prägte, sprach sich jedenfalls bereits 2009 dafür aus. 

Roboter unterwegs zum Mars

Bis aber tatsächlich die ersten Menschen Fuß auf den Roten Planeten setzen können, müssen robotische Späher die Lage vor Ort viel genauer erkunden. So startete am 19. Juli 2020 vom Weltraumbahnhof Tanegashima in Japan die Raumsonde "Al-Amal" (Hoffnung) der Vereinigten Arabischen Emirate in seine Richtung. Nach ihrer für Februar 2021 geplanten Ankunft, soll sie für den Zeitraum von einem Jahr um unseren äußeren Nachbarn kreisen. Dies soll eine bis dato einzigartige ganzheitliche Untersuchung der Marsatmosphäre und des Marsklimas ermöglichen.

Am 30. Juli 2020 machte sich dann die NASA-Raumsonde MARS 2020 auf den Weg zum Roten Planeten. An Bord trägt sie den Rover "Perseverance" (Ausdauer) und erstmals einen Hubschrauber, der "Ingenuity" (Einfallsreichtum) genannt wurde. Der Rover soll Zeichen mikrobiologischen Lebens finden und die Geologie sowie das Klima unserer Nachbarwelt untersuchen. Von ihm genommene Bodenproben sollen mit einer weiteren Mission zurück zur Erde gebracht werden.

Der erste Hubschrauberflug über einen anderen Planeten ist hingegen ein technologisches Experiment, das uns ganz neue Erkundungsmöglichkeiten für die Zukunft erschließen soll. 

MARS 1001 im Planetarium Hamburg: Einmal selbst zum Mars und zurück

Wer es nicht erwarten kann, bis auch Erdlinge ihren Fuß auf den Mars setzen können, hat schon im Herbst 2020 die Möglichkeit, ganz bequem in den Liegesesseln des Planetariums Platz zu nehmen und sich von dort aus auf den Weg zum Roten Planeten zu machen. Gemeinsam mit einer fiktiven, internationalen Crew von Astronautinnen und Astronauten – in MARS 1001 – DIE ERSTEN MENSCHEN AUF DEM MARS. Dabei spielt der CNN-Reporter Miles O'Brien sich selbst und berichtet über den ersten Flug von Menschen zum Mars. Er verfolgt die 1001-tägige Mission "live" aus seinem TV-Studio im Space Headquarter in New York, während sich die Ereignisse rund um die Zuschauerinnen und Zuschauer an der großen Planetariumskuppel als Doku-Fiktion abspielen. Gemeinsam mit der Crew von IRIS 1 erleben sie, welch großes Wagnis es ist, Menschen zum Mars und wieder sicher zur Erde zurück zu bringen.

Der internationalen Produktion MARS 1001 – DIE ERSTEN MENSCHEN AUF DEM MARS, die von der niederländischen Produktionsfirma Mirage3D in Kooperation mit Evans & Sutherland und GOTO Inc. geschaffen wurde und bereits vor zwei Jahren im Planetarium Hamburg ihre Weltpremiere feierte, sind unglaublich realistische Szenen gelungen. So wurde zum Beispiel bei den Dreharbeiten mit den Schauspielern auf einer virtuellen Marsoberfläche berücksichtigt, dass die Schwerkraft des Roten Planeten nur etwa halb so groß ist wie die der Erde. Die Bewegungsabläufe dieser fiktiven "ersten Marsmenschen" mussten also entsprechend angepasst werden. Dank dieser Authentizität und der herausragenden Bildqualität von 8K fühlen sich die Zuschauer selbst als Mitreisende dieser Mars-Mission

Mehr Mars im Planetarium Hamburg

Neben MARS 1001 – DIE ERSTEN MENSCHEN AUF DEM MARS spielt der Rote Planet diesen Herbst auch in DER HIMMEL ÜBER HAMBURG und der preisgekrönten Reise durch Zeit und Raum EXPLORE 3D – WAS DIE PLANETEN BEWEGT eine wichtige Rolle. Denn im Oktober kommt der Mars der Erde besonders nahe und wird in Opposition zu ihr stehen. Daher widmet ihm das Planetarium vom 6. bis 14. Oktober 2020 eine ganze Woche. 

EXPLORE – WAS DIE PLANETEN BEWEGT wird ab Dienstag, 6. Oktober 2020, regelmäßig gezeigt und richtet sich an Interessierte ab zwölf Jahren. Sie erwartet eine spektakuläre 3D-Erkundungstour der Gesetze des Planetenlaufs – von den Babyloniern bis zum Weltraumzeitalter. Dem Mars kommt dabei eine Schlüsselrolle zu.

DER HIMMEL ÜBER HAMBURG empfiehlt sich ab zehn Jahren und steht jeden Monat neu und regelmäßig auf dem Spielplan. Der "Spaziergang" in die Weiten des aktuellen Sternenhimmels highlightet natürlich auch den Mars, der im Oktober als "König der Planeten" am Firmament steht.

Quelle: Gute Leude Fabrik

Ortsinformationen

Planetarium Hamburg
Linnering 1
22299 Hamburg - Winterhude
Weitere Empfehlungen