BioNTech-Aktien: Lohnt sich jetzt noch ein Investment in den Impfstoffhersteller?

Die Biontech-Aktie war und ist einer der größten Gewinner der letzten Monate. Die Erfolge des Mainzer Unternehmens in der Corona Pandemie haben sich direkt auf den Aktienmarkt übertragen. Zwischenzeitlich hatte die Aktie des Impfstoffherstellers um mehr als 237 % zugelegt (Stand 09.02.2021). 

Aktienkurs, © Sergei Tokmakov, Esq./Pixabay
Aktienkurs, © Sergei Tokmakov, Esq./Pixabay

Die Wertigkeit des Erfolgs von BioNTech steigt sogar noch, wenn man das rheinland-pfälzische Pharmaunternehmen mit anderen Unternehmen vergleicht, die am Rennen um einen Impfstoff gegen das Coronavirus teilgenommen haben. Einige Impfstoffkandidaten scheiterten schon frühzeitig und andere, wie die von Johnson&Johnson oder AstraZeneca erreichen nicht das Niveau der Wirksamkeit des mRNA-Impfstoffes von BioNTech. 

Auch die jüngsten Meldungen sprechen für einen anhaltenden Erfolg der Kollaboration von BioNTech und Pfizer. Beispielsweise kündigte Albert Bourla, Chairman von Pfizer, kürzlich an, dass BioNTech / Pfizer in der Lage sei, "bei Bedarf, einen angepassten mRNA-Impfstoff oder – Booster zu entwickeln und die Zulassung dafür zu beantragen."

Die Frage nach der Impfstoffwirksamkeit bei neuen Virusmutationen ist elementar für den Pandemieverlauf, das Unternehmen und die Anleger. Hierbei kann der BioNTech-Impfstoff zwei große Pluspunkte verbuchen. Zum einen hat er sich auch bei den bisher entdeckten Virusmutationen als wirksam erwiesen, zum anderen sind die mRNA-Impfstoffe in relativ kurzer Zeit optimierbar. Auf neue Varianten oder Mutanten des Coronavirus kann das Unternehmen so schneller Antworten auf veränderte Rahmenbedingungen liefern als beispielsweise AstraZeneca, dessen Impfstoff auf abgeschwächten Erkältungsviren von Schimpansen basiert. 

Da die neuen Virusmutationen als ansteckender gelten, liefert BioNTech einige Argumente für Anleger, die von einem weiteren Potenzial der Aktie ausgehen. Denn die EU hatte bei ihrer ersten Impfstoffbestellung die Mengen auf verschiedene Pharmaunternehmen verteilt, deren Impfstoffe damals als aussichtsreich galten. Heute wissen wir, dass das Mainzer Pharmaunternehmen am zügigsten liefern konnte und die höchste Wirksamkeit verzeichnet. Dank dieser nun gesicherten Informationen konnte die EU kürzlich die Bestellmenge erhöhen und hat sich weitere 300 Mio. Impfdosen gesichert. Davon sollen zwei Drittel noch in diesem Jahr ausgeliefert werden. Berücksichtigt man die Einwohnerzahl der EU, könnte sich also fast jeder Einwohner eines EU-Mitgliedsstaates mit dem Biontech-Vakzin impfen lassen. 

BioNTech – die Zeichen stehen auf Expansion

BioNTech-Chef Ugur Sahin verfügte bis vor Kurzem über keine eigenen Produktionskapazitäten. BioNTech war ein angesehenes, aber eben auch relativ kleines, forschendes Pharmaunternehmen. Aufgrund dessen konnte das Unternehmen vom Rhein anfänglich die enorme Nachfrage nach dem Vakzine nicht decken. Diesem Umstand wirkt man mittels Kollaborationen mit Produktionsstätten und dem Ausbau des Standorts Mainz entgegen. Spätestens im Jahr 2022 wird BioNTech seine neuen Labors und Büros dort beziehen. 

BioNTech-Aktie – eine Zukunftsaussicht

Anders als bei Werten, bei denen Bewertung und reale Geschäftserwartungen scheinbar auseinandergehen, steht hinter dem Börsenerfolg von BioNTech/Pfizer eine echte, greifbare Erfolgsstory. Das kleine Unternehmen aus Rheinland-Pfalz verfügt über das in der aktuellen Ausnahmesituation begehrteste "Produkt" überhaupt. Und die Mainzer um Ugur Sahin investieren massiv in die nahe Zukunft. 

Aktuell plant BioNTech eine Studie zur Auffrischungsimpfung durch eine dritte Impfstoffgabe. Bei dieser soll untersucht werden, wie viel zusätzliche Sicherheit eine dritte Dosis bietet und wie sich diese auf die Immunisierung gegen die derzeit kursierenden Virenstämme auswirkt. Die Probanden sind Teilnehmer der Phase-1-Studie, die bereits 2 Dosen im Rahmen der Studie erhalten haben. 

Sahin spricht diesbezüglich auch von einer "proaktiven klinischen Entwicklungsstrategie", die auf das Erlangen der Grundlagen abzielt, um auf kurzfristige Herausforderungen eingehen zu können. In der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz lässt man keinen Zweifel daran zu, dass man auf jede pandemische Veränderung vorbereitet sein will und sein wird. 

Fazit

BioNTech gesellt sich zu anderen Vertretern der Biotech-Branche, die im Aufwind sind und als Anlagewerte ebenfalls interessant sind. Die Aktie des Mainzer Impfstoffherstellers hat eine Vervielfachung hinter sich, konsolidierte sich zum Jahreswechsel und legte Anfang 2021 bereits wieder zu. Schon im Herbst 2019 haben einige Analysten die Aktie von BioNTech zum Kauf empfohlen. Damals zu einem Kurs von 11,70 Euro. Bei einem aktuellen Kurs von 90,50 Euro (Stand 02.03.2021) sehen namhafte Analysten das Kursziel bei 120 US-Dollar.

Wenn Sie von der BioNTech-Aktie profitieren wollen, oder mehr über weitere interessante Biotech-Unternehmen erfahren wollen, finden Sie in diesem Ratgeber zum Thema Biotech Aktien von aktien.net alles Wissenswerte. Neben Aktienbewertungen erhalten Sie hier auch Informationen zu den besten Biotech-ETFs sowie Broker Erfahrungen und praktische Tools wie einen Vergleichsrechner.

Weitere Empfehlungen