Ausgezeichnetes Bäckerhandwerk im echten Norden

Für ein gutes Brot braucht es gute Zutaten, ein fein abgestimmtes Rezept und viel handwerkliches Können. Doch wer entscheidet eigentlich, wann ein Brot gut ist? Zum Beispiel die Prüfer der Bioland-Qualitätsprüfungen.

Brot, © Sonja Herpich / Bioland
Brot, © Sonja Herpich / Bioland

2021 haben die Prüfer deutschlandweit Produkte von 19 Bioland-Bäckereien begutachtet. Das Ergebnis zeigt die hohe Qualität von Bio-Lebensmitteln: Alle der insgesamt 75 eingereichten Produkte haben die strenge Prüfung bestanden. Drei ausgezeichnete Bäckereien gibt es bei uns im Norden.

Drei ausgezeichnete Bäckereien im Norden

Bei Schmidt & Schmidtchen in Hamburg gibt es Süßes, Salziges und Schönes frisch aus der Backstube. In 16 Cafés überrascht eine Vielfalt an auserlesenen Bioland-Backwaren. Mit viel Herz und Wissen wird aus Franzbrötchen eine Liebeserklärung an Hamburg. Diese Passion hat auch die Bioland-Jury erkannt: Vier Brote prämierte sie mit Silber und ein Brot mit Gold.

Die Backmanufaktur des Reesdorfer Hofs liegt im Herzen Schleswig-Holsteins. Seit über 35 Jahren wird für die Freunde des guten Brotes gebacken. Täglich mahlen die eigenen Steinmühlen aus regionalem Getreide frisches Schrot. Mit viel Zeit und Liebe wird daraus ein einzigartiges Brot. Der typisch aromatische Geschmack begeistert auch die Brotland-Jury – die zwei geprüften Brote bekamen Silber und Gold.

Der Brotgarten in Kiel backt seit 1983 aus hochwertigen Bioland-Rohstoffen eine Vielzahl an unverwechselbaren Backwaren. Kiels erste und mittlerweile größte Vollkornbäckerei entwickelte aus Erfahrung und Ambition eine ganz eigene Handschrift. Die anspruchsvolle Handwerkskunst hat auch die Bioland-Jury überzeugt. Prämiert wurde mit einmal Silber und dreimal Gold.

Brotprüfungen sichern und steigern die Qualität

Der Bioland-Brotprüfung haben sich deutschlandweit 19 Bioland-Bäckereien gestellt. Sie ließen insgesamt 75 Brote von der Fachjury unter anderem nach Geschmack, Geruch, Aussehen, Kruste, Krumenbild und Struktur überprüfen. Die geschulten Prüfer gingen dabei von außen nach innen vor: Zunächst begutachteten sie die äußerlich erfassbaren Eigenschaften, wie Krustenfarbe und Bestreuung, dann das Brotinnere und schließlich den Geruch und Geschmack. Das Ergebnis: Alle Brote haben die Fachleute überzeugt, 57 der 75 Brote schnitten sogar mit der vollen Punktzahl ab und erhielten die Auszeichnung "Gold".

"Bei der Bioland-Brotprüfung unterziehen sich unsere Bäckereibetriebe einer freiwilligen Kontrolle, welche die Qualität ihrer Produkte kritisch und unabhängig bewertet. So kann nicht nur eine Qualitätssicherung, sondern auch die Qualitätssteigerung auf Dauer gewährleistet werden.

Denn die vielen Goldauszeichnungen belegen erneut, dass Bioland-Bäckereien nach dem Motto arbeiten: 'Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.' Darauf sind wir sehr stolz", sagt Paul Hofmann, Bäcker-Berater bei Bioland. Prüfgruppenleiterin Thekla Alpers von der TU München ergänzt: "Die Bandbreite der eingereichten Produkte war dieses Jahr wieder erfreulich hoch und die Qualität überzeugend."

Bioland-Bäcker verwenden in ihren Backwaren ausschließlich natürliche Zutaten. Zahlreiche Zusatzstoffe, die woanders üblich sind, werden durch handwerkliches Können überflüssig gemacht.

Quelle: Bioland

Weitere Empfehlungen