Aus Weihnachtsmüll einzigartige Kunstwerke zaubern

Sehnsüchtig warten nicht nur Kinder darauf, nach den COVID-19-Beschränkungen vom letzten Jahr endlich wieder im Kreis der gesamten Familie gemeinsam Weihnachten zu feiern. Und dieses Jahr bereiten sich Millionen von uns im ganzen Land auf das beste Weihnachtsfest aller Zeiten vor. Aber nicht erst COP26 hat uns gelehrt, unser Konsumverhalten zu überdenken. Gerade Weihnachten ist auch eine Zeit des Überflusses und der Verschwendung.

JUNKO Zoomer! Kits X-Mas Müllauto aus Müllverpackung, © Planet Junko
JUNKO Zoomer! Kits X-Mas Müllauto aus Müllverpackung, © Planet Junko

Was bleibt nach dem Festmahl und dem Geschenkeauspacken? Tonnen von Verpackungsmüll, der achtlos in der Mülltonne landet. Das englische Startup-Familienunternehmen Planet JUNKO hat eine bessere Idee: Warum sollen Kinder aus dem Verpackungsmüll nicht einfach mit den Eltern, Geschwistern, Oma und Opa und dem Rest der Familie einzigartige Kunstwerke basteln?

Dazu braucht es nur die Weihnachts-Verpackungsabfälle, evtl. ein paar Buntstifte und vor allem die magischen Zauberecken von Planet JUNKO, mit denen sich aus Verpackungen, Milch- und Safttüten, Plastikflaschen, Plastikfolien etc. Tausende von fantastischen und einzigartigen Kreationen herstellen lassen.

Das JUNKO Core ZOOMER! Set kann immer und immer wieder verwendet werden – die Möglichkeiten sind endlos. Ab sofort erhältlich bei www.planetjunko.de oder Amazon für eine UVP von 34,99,- (inkl. MwSt.)

Hier direkt bei Amazon bestellen*

Verpackungsmüll in England deckt 260.000-mal den Big Ben ab!

Alleine in England landen etwa 250.000 Truthähne zusammen mit 7,5 Millionen Hackfleischpasteten, 740.000 Portionen Weihnachtspudding, 17,2 Millionen Rosenkohl, 11,9 Millionen Möhren und 11,3 Millionen Bratkartoffeln im Müll.

Die Lebensmittelverschwendung wird jedoch durch den Verpackungsmüll in den Schatten gestellt. Fast zwei Drittel der meistverkauften Markenlebensmittel werden in Verpackungen geliefert, die nicht vollständig recycelbar sind. Vier von zehn Produkten haben keine Kennzeichnung, aus der hervorgeht, ob sie recycelt werden können.

In England werden so viele Kartonverpackungen gekauft, dass der Big Ben fast 260.000-mal abgedeckt werden kann! Und das, bevor man den Plastikmüll mit einbezieht. Im Vergleich dazu können wir Deutschen den Ulmer Münster rund 37.000-mal mit unserem gekauften Verpackungsmüll eindecken.

Was wäre, wenn man diese kolossale Menge an weggeworfenen Verpackungen verwendet und in etwas Tolles verwandeln könnten? Der britische Spielzeughersteller Planet JUNKO, ein Familienunternehmen, hat beliebte Lebensmittelverpackungen und einen seiner JUNKO Zoomer! Kits verwendet, um zu zeigen, dass einige dieser Abfälle ein zweites Leben als Spielzeug haben können!

Mit den Planet JUNKO Bausätzen können alte Schachteln, Saftkartons oder Lebensmittelbecher mit recycelten, wiederverwendbaren Kunststoffteilen und Gummibändern in unglaubliches Spielzeug verwandelt werden. So lernen die Kinder nicht nur, kreativ über Abfall nachzudenken, sondern wenn jedes Kind im Alter von 5 bis 11 Jahren zwei Spielzeuge pro Jahr herstellen würde, anstatt zwei billige zu kaufen, die oft kaputt gehen und dann sowieso weggeworfen werden, könnten jedes Jahr 2,85 Millionen Tonnen Müll eingespart werden. Außerdem ist es viel befriedigender, sein eigenes Spielzeug zu entwerfen und herzustellen, als einfach neue Sachen zu kaufen!

Weitere Fakten zum Thema Müll!

Die Hälfte des Plastikmülls, den die Regierung in England als "recycelt" einstuft, wird in Wirklichkeit ins Ausland verschickt, wo er von anderen Ländern verarbeitet wird. Letztes Jahr exportierte das Vereinigte Königreich 1,8 Millionen Kilo dieses Materials pro Tag. Zudem werden derzeit nur 230.000 Tonnen pro Jahr im Inland recycelt, obwohl England über 5 Millionen Tonnen produziert.

Über Planet JUNKO

Planet Junko ist ein Familienunternehmen mit Sitz in Großbritannien. JUNKO entstand, als der Grafikdesigner Pete Rope mit seinen Kindern ein Schrottauto aus einem Saftkarton basteln wollte und er nichts hatte, womit er funktionierende Räder hätte bauen können. Er wollte, dass die Räder an allen Formen und Arten von Verpackungsmüll, Schrott, Kisten, Flaschen und Kartons befestigt werden können, die biegsam, flach und gekrümmt sein können und leicht wiederverwendbar sind.

Nach ausgiebigen Tests wurden der Rahmen, die Räder und die wiederverwendbaren Befestigungen entwickelt, mit denen sich alle Arten von Schrott schnell und weitgehend ohne Klebeband und Klebstoff zusammenfügen lassen, so dass Kinder gleichzeitig experimentieren, lernen und kreativ sein können.

*Bei den gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält Dumrath & Fassnacht eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Weitere Empfehlungen