Dokumentarfilm

Gaza Surf Club (OV)

Zwischen Israel und Ägypten liegt der Gazastreifen, eine der Dauer-Krisenregionen dieser Welt. Die Gegend ist abgeriegelt und von Terror und Krieg geplagt. Philip Gnadt jedoch zeigt, wie Jugendliche ihre Freiheit finden, indem sie auf den grandiosen Wellen des Meeres reiten. Surfen ist für sie Lebensinhalt, Flucht, Hoffnung. Sie sprechen in dem Dokumentarfilm über ihre Lage, ihre Weltsicht und ihre Träume, ohne die sie kaum überleben könnten.

WANN: 30.03.2017 bis 05.04.2017
WO: Abaton-Kino - Kasse Bezirk: Eimsbüttel, Stadtteil: Rotherbaum
WAS: Kinofilme

Original Copy (OV)

Mitten im indischen Mumbai steht eines der letzten "echten" Kinos: 35-mm-Filme laufen hier, billig, alt und brutal. Dabei siegt das Gute garantiert über das Böse. Die Chefin des Hauses ist eine Frau, was in Indien sowieso schon ein Wunder ist. Der Manager weiß bestens über seine Klientel Bescheid. Doch das Herz des Kinos ist der philosophische, Kette rauchende Plakatmaler. Der Dokumentarfilm porträtiert dieses aussterbende Film-Biotop.

WANN: 30.03.2017
WO: Lichtmeß Bezirk: Altona, Stadtteil: Ottensen
WAS: Kinofilme

Pawlenski - Der Mensch und die Macht

2012 nähte sich der russische Künstler Pjotr Pawlenski öffentlichkeitswirksam den Mund zu. Ziel war es, Solidarität mit den inhaftierten russischen Künstlern zu demonstrieren. Der Dokumentarfilm zeigt Pawlenski bei seinen radikalen Aktionen, während des Verfahrens und bei seinen Auftritten. In dieser Dokumentation prangert er sowohl den Staatsapparat als auch die russische Gesellschaft an. Dabei wird er permanent mit Gewalt konfrontiert.

WANN: 30.03.2017 bis 31.03.2017
WO: Blankeneser Kino Bezirk: Altona, Stadtteil: Blankenese
WAS: Kinofilme

Raving Iran (OV)

Der Dokumentarfilm bietet einen Einblick in die iranische Technoszene, die ausschließlich im Untergrund agiert. Arash und Anoosh arbeiten als DJs in einem Club. Sie planen einen letzten Rave und versuchen, unter gefährlichen Umständen, ihr erstes illegales Musikalbum zu vermarkten. Das Risiko verhaftet zu werden, ist jedoch groß.

WANN: 30.03.2017
WO: B-Movie Bezirk: Hamburg-Mitte, Stadtteil: St. Pauli
WAS: Kinofilme

Starting 5

Hamburg ist Schauplatz eines einzigartigen Basketball-Sozialprojekts. Marvin Willoughby hat nach seiner Profi-Karriere alles daran gesetzt, eine Halle zu bauen und die "Hamburg Towers" zu gründen: Eine Basketball-Mannschaft mit hohem Anspruch und aktiver Jugendarbeit. Die Dokumentation begleitet Willoughby bei seinem Kampf um Geld und politische Unterstützung. Lenny und Louis sind seine zwei größten Talente. Kann er sie in Hamburg halten?

WANN: 30.03.2017 bis 02.04.2017
WO: Verschiedene Orte
WAS: Kinofilme

Wenn der Vorhang fällt

Wie steht es um den deutschen Hip-Hop im Jahre 2017? Das ist die Frage, die sich der Dokumentarfilmer stellt. Wichtige Künstler wie Samy Deluxe, Afrob und Sido geben Einblicke in ihr Kunstschaffen und ihre Entwicklung. Dabei wird erörtert, wie man sich als Mensch, Künstler und Werbeträger in der Musikindustrie positioniert, denn es geht um Geld und Vermarktung. Nach 30 Jahren ist die einstige Subkultur längst Mainstream.

WANN: 30.03.2017 bis 05.04.2017
WO: Studio - Kino Bezirk: Altona, Stadtteil: Altona-Altstadt
WAS: Kinofilme

Hieronymus Bosch - Schöpfer der Teufel

Anlässlich des 500. Todestages des Malers Hieronymus Bosch beabsichtigt man sowohl in den Niederlanden als auch in Spanien Ausstellungen von bislang nie gesehenem Umfang zu organisieren. Es beginnt ein Wetteifern darum, welches Museum die Werke zuerst ausstellen darf. Dazu kommt ein Team von Wissenschaftlern, welches nach fünf Jahren Forschungszeit herausgefunden hat, dass wohl doch nicht alle Bilder vom Meister selbst stammen.

WANN: 31.03.2017
WO: Metropolis Kino Bezirk: Hamburg-Mitte, Stadtteil: Neustadt
WAS: Kinofilme

I Am Not Your Negro (OV)

In seinem Essayfilm versucht Raoul Peck Mythen über Schwarze in Nordamerika in Frage zu stellen. Die erzählerische Klammer ist die Prosa des Autors James Baldwin. Historisch nimmt Peck die Ermordungen der schwarzen Ikonen Medgar Evers, Malcolm X und Martin Luther King Jr. In den 1960er-Jahren als Ausgangspunkt. Über die Montage von Bildern und Musik entsteht ein kritisches "Medley" (Peck) über afroamerikanische Kultur.

WANN: 31.03.2017 bis 05.04.2017
WO: Verschiedene Orte
WAS: Kinofilme

Neo Rauch - Gefährten und Begleiter

Der Maler Neo Rauch produziert düstere, komplizierte Bilder, die sich mit deutschen Themen befassen. So spielt bei dem gebürtigen Leipziger, der seiner Heimat immer treu geblieben ist, der Begriff "Heimat" eine wichtige Rolle. Der Dokumentarfilm lässt den Künstler zu Wort kommen, der die bekannte "Leipziger Schule" mitbegründete. Auch Weggefährten wie seine Frau Rosa Loy sowie Sammler und Bewunderer werden vorgestellt und interviewt.

WANN: 31.03.2017 bis 01.04.2017
WO: Abaton-Kino - Kasse Bezirk: Eimsbüttel, Stadtteil: Rotherbaum
WAS: Kinofilme

I Am Not Your Negro

In seinem Essayfilm versucht Raoul Peck Mythen über Schwarze in Nordamerika in Frage zu stellen. Die erzählerische Klammer ist die Prosa des Autors James Baldwin. Historisch nimmt Peck die Ermordungen der schwarzen Ikonen Medgar Evers, Malcolm X und Martin Luther King Jr. In den 1960er-Jahren als Ausgangspunkt. Über die Montage von Bildern und Musik entsteht ein kritisches "Medley" (Peck) über afroamerikanische Kultur.

WANN: 01.04.2017 bis 03.04.2017
WO: 3001 Kino Betriebs- GmbH Bezirk: Altona, Stadtteil: Sternschanze
WAS: Kinofilme

Anzeige