Sonderkonzert Musikfest

Klassik

Bild: Sonderkonzert Musikfest

© Foto: Felix Broede

Was empfinden wir heute, wenn wir eine Messe des franko-flämischen Komponisten Johannes Ockeghem aus dem 15. Jahrhundert hören? Und was, wenn Wagners Parsifal-Musik uns in eine innere Spannung und Bewegung versetzt, in der die Zeit ihren Rhythmus streckt, als wolle sie uns in einen stetig wachsenden Raum geleiten? Was berührt uns so eindringlich, wenn wir die Bläser-Härte Messiaens hören, die gefügt ist in eine Ordnung, aus der uns entgegentönt, Leben und Tod sind Weisen des Seins, die einander bedingen und ewig sind, die wir allenfalls durch Sehnsucht und Liebe überleben, doch niemals überwinden können? Musik geht aus der Sehnsucht hervor und nährt wiederum Sehnsucht. Das ist eines ihrer Geheimnisse, was sie uns letztlich unverzichtbar macht. Sie spricht in ihrem Klingen von etwas, was noch nicht da ist, doch uns hoffen lässt, dass es erstehen wird. Wir fühlen Verheißung; und in uns klingt ein Sinnbild, ein Bild, in dem wir einen Sinn von Leben und Tod erleben.



powered by Hamburg-Tourismus

Kategorien: Klassik Konzerte

Elbphilharmonie (Großer Saal) - weitere Veranstaltungen

Anzeige