Einstürzende Neubauten - Elbphilharmonie Eröffnungsfestival

Klassik

Bild: Einstürzende Neubauten

© Bargeld Entertainment

Einstürzende Neubauten • Elbphilharmonie EröffnungsfestivalEinstürzende Neubauten, Ensemble
Blixa Bargeld, Schlagwerk
Alexander Hacke, Schlagwerk
N.U. Unruh, Schlagwerk
Jochen Arbeit, Schlagwerk
Rudolf Moser, Schlagwerk
Veranstalter:
Elbphilharmonie Hamburg
Zehn Tage nach der Eröffnung wird es in der Elbphilharmonie richtig laut. Ohne Flöten und Geigen, dafür mit jeder Menge elektronisch verstärkter Klanggewalt erproben die »Einstürzenden Neubauten« die Akustik des Großen Saals, Deutschlands legendärste Avantgarde-Pop-Band. Und ausnahmsweise muss man hoffen, dass nomen NICHT omen sei.

International bekannt wurden die »Neubauten« in den 1980er-Jahren mit ihrer sehr eigenen Mischung aus Industrial, Avantgarde, Punkrock und Noise-Experimenten – sowie einer völlig neuartigen Geräuschästhetik. Ob Vorschlaghammer, Waschmaschine oder Stahlketten: Die »genialen Dilettanten« um Blixa Bargeld machten aus und auf allem Musik. Platten wie »Tabula Rasa« und »Alles wieder offen« schafften es trotz ihres experimentellen Charakters in die Charts.
Aufsehen erregte die Gruppe 2002 mit einem wegweisenden Crowdfunding-Projekt, in dessen Rahmen mehrere Veröffentlichungen von Fans finanziert wurden und exklusiv für diese erhältlich waren. Ihr jüngstes Werk »Lament« (2014) war eine Auftragsarbeit für die Region Flandern, und erinnerte 100 Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs an diese Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts.
Da die Einstürzenden Neubauten schon immer unter der Prämisse funktionierten, dass nur auf den Trümmern des Alten wahrhaft Neues entstehen kann, darf man gespannt sein auf diesen Abend schöpferischer Zerstörung.

Homepage
Link zur Homepage
Kategorien: Klassik Konzerte

Elbphilharmonie (Großer Saal) - weitere Veranstaltungen

powered by Hamburg-Tourismus

Anzeige