Code Week

Kinder & Familien

© Körber-Stiftung/Sandra Schink

© Körber-Stiftung/Sandra Schink

Spielerisch programmieren lernen: Im ganzen Stadtgebiet bieten die Partner der Code Week 2017 gemeinsam mit Vertretern aus der Hamburger Coding- und Maker-Szene in der Zeit vom 7. bis 22. Oktober 2017 über 50 Workshops, um Roboter zu bauen, Apps zu programmieren, Musik zu machen oder Spiele zu entwickeln.

Musik abspielen per Sprachbefehl, staubsaugende Roboter oder Souvenirs aus dem 3D-Drucker – digitale Prozesse und damit auch Programmcodes werden in unserem Alltag immer selbstverständlicher. Um Kindern und Jugendlichen von acht bis 21 Jahren einen Blick hinter die Kulissen der digitalen Welt zu bieten, wird europaweit bereits im fünften Jahr die Code Week veranstaltet.

Zur bundesweiten Auftaktveranstaltung anlässlich des Jubiläums laden Körber-Stiftung und die Bücherhallen Hamburg am 7. Oktober 2017 zu einem großen Eröffnungsspiel und zahlreichen Mitmachaktionen in die Zentralbibliothek am Hühnerposten ein. 

Hamburger bringen Programmieren auf die Straße

Zum Auftakt der zwei Mitmachwochen sind alle Hamburger eingeladen, Teil eines großen Programmiervorhabens zu werden, das ganz ohne Computer auskommt. In einem sogenannten Street Game auf dem Vorplatz der Zentralbibliothek der Hamburger Bücherhallen agieren Personen wie digitale Prozesse.

Mitspieler in der Rolle der Programmierer nutzen ein Set an Befehlen, um andere Mitspieler – die Code-Schnipsel – so zu steuern, dass am Ende die sogenannten Ausgeber eine Figur aus dreidimensionalen Pixeln zusammenbauen können. Dabei gilt es, Computerviren auszuweichen und mit befreundeten Code-Schnipseln zu kooperieren.

Der Name des farbenfrohen und musikalischen Spiels EVA5 steht für Eingabe, Verarbeitung und Ausgabe, der grundlegenden Funktionsweise von Programmcodes. Kinder und Jugendliche, ihre Eltern und alle Interessierten können am 7. Oktober 2017 in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr teilnehmen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. An weiteren offenen Mitmachstationen lassen sich digitale Blumentöpfe, Roboter mit Lego Mindstorms oder Virtual Reality Brillen basteln.

Selber machen, nicht nur anwenden

"Wer sich mündig in der digitalen Welt bewegen will, sollte digitale Geräte nicht nur benutzen, sondern auch in ihrer grundlegenden Funktionsweise verstehen können", so Julia André, Leiterin des Fokusthemas Digitale Mündigkeit der Körber-Stiftung. "Mit der Code Week wollen wir die vielfältigen Möglichkeiten aufzeigen, das Programmieren als kreatives Werkzeug einzusetzen."

So entwickeln elf- bis 15-Jährige mit der Initiative Creative Gaming beispielsweise Mini-Computerspiele mit dem Programm Scratch, in dem Bananen Katzen steuern. Das FabLab St. Pauli lädt alle ab 13 Jahren ein, computergesteuert Möbel zu bauen oder interaktive Kleidung zu nähen und Kinder ab acht können mit Generation Robots lernen, Roboter zum Laufen zu bringen und Musik zu machen.

Vorkenntnisse sind für die Teilnahme an den Workshops in der Regel nicht erforderlich.

Hier geht es zur kompletten Programmübersicht mit allen Themen, Veranstaltungsorten und Anmeldedaten.

Wann?7. bis 22. Oktober 2017
Wo?verschiedene Veranstaltungsorte in Hamburg
Eintritt:frei (Anmeldung erforderlich)

Anzeige