Zwischen Nord und Süd immer noch Unterschiede in der Mode - hamburg-magazin.de

Anzeige

Mode

Zwischen Nord und Süd immer noch Unterschiede in der Mode

die modischen Kleider bei Zalando ansehen.© Zalando.de

Mode ist heute international und kaum noch regional beinflusst. Ausnahmen bilden da regionale Trachten oder typische Kleidungsstücke wie das Dirndl oder die Lederhose im Süden sowie der maritime Look im Norden.

Sowohl Männer als auch Frauen tragen bundesweit häufig Jeans und T-Shirt beziehungsweise Hemd oder Bluse als Standardkleidung. Frauen in Röcken oder Kleidern sind im ganzen Land ein relativ seltener Anblick geworden. Im Süden tragen selbstbewusste Frauen jedoch seit einiger Zeit wieder verstärkt an alte Trachten erinnernde Kleidungsstücke. Zu diesen gehörten das Dirndl oder auch Blusen im Dirndlstil. Zudem sind Lederhosen sowohl bei Frauen und noch mehr bei Männern in Süddeutschland deutlich stärker verbreitet als im Norden.

Eine typische Kleidung für Norddeutschland ist das Matrosenhemd beziehungsweise die Matrosenbluse. Diese maritimen Kleidungsstücke gehören an der Nordsee und an der Ostsee ebenfalls zur Standardkleidung wie an der Elbe in Hamburg oder in Stade. Baumwollhalstücher dienen in Norddeutschland nicht nur als modisches Accessoire, sondern auch als oft unverzichtbarer Schutz vor dem rauen Küstenwind. Entsprechend gehören sie an der Küste außerhalb des Hochsommers zur Standardkleidung von Männern und Frauen.

Während der Sommerzeit sind Shorts bei Männern und sogenannte "heiße Höschen" bei Frauen in Norddeutschland salonfähiger als im Süden. Hierbei spielt sicher die Strandnähe eine Rolle. Norddeutsche erwarten nicht, dass sich jeder nach dem Besuch am Strand vor dem Gang in die Innenstadt umzieht. Entsprechend können modebewusste Frauen ihr bequemes Strandkleid im Norden auch zum Einkaufsbummel anlassen. Falls Sie noch auf der Suche nach tollen Strandkleidern sind, sollten Sie sich die modischen Kleider bei Zalando ansehen.

28.05.2012