Die Hamburger Wertstofftonne - hamburg-magazin.de

Anzeige

Umwelt

Die Hamburger Wertstofftonne

Gelbe Tonne, gelber Sack© Wert GmbH

Vorhandenes noch intelligenter nutzen: Verpackungsabfälle aus Metallen oder Kunststoffen werden schon lange in gelben Säcken oder gelben Tonnen gesammelt und verwertet. Andere Abfälle aus den gleichen Materialien wurden bisher hingegen mit dem übrigen Hausmüll in der grauen Restmülltonne gesammelt und entsorgt. Das soll sich nun ändern. Abfall soll noch mehr als Ressource erkannt und verwertet werden, wenn er verwertbar ist.

So können Sie jetzt z. B. auch Jalousien, Pfannen, Kleiderbügel, Spielzeug, Videokassetten und Einwegfeuerzeuge in der Wertstofftonne entsorgen, was Ihre Restmüllgebühren deutlich reduzieren kann.

Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt und die Stadtreinigung Hamburg haben sich mit den privaten Betreibern der Sammlung von Verpackungsabfällen darauf verständigt, dass die gelben Tonnen auch für andere Haushaltsabfälle aus Metall und Kunststoff mitbenutzt werden können. Dazu gehören z. B. alte Bratpfannen und Kochtöpfe, Kinderspielzeug oder Vorratsdosen aus Kunststoff oder Alufolien und Legosteine. Allein durch diese zusätzliche Mülltrennung lassen sich pro Jahr rund 12.000 t CO2 einsparen.

Dr. Siechau: "Wer trennt, der spart auch noch Geld! Wer die Sammelangebote konsequent nutzt, schützt das Klima, fördert das Recycling begrenzter Rohstoffe und kann so unter Umständen das Volumen seiner grauen Restmülltonne reduzieren und auch noch Gebühren sparen. Die blaue Altpapiertonne und die gelbe Hamburger Wertstofftonne kosten nach wie vor nichts extra, die Gebühren für die Biotonne sind zu Jahresbeginn um rund 70 % gesenkt worden. Deshalb: Machen Sie mit! Und wenn Sie Hilfe brauchen: Die Stadtreinigung Hamburg und ihre Tochter, die WERT GmbH, die die gelben Säcke abholt und die gelben Tonnen leert, beraten Sie gerne zur Optimierung von Standplätzen, zur Bereitstellung von Behältern und zu allen anderen Fragen rund um den Abfall. Sie erreichen uns telefonisch unter 0 40/25 76 33 33."

Der Gelbe Sack bzw. die Gelbe Tonne können ab sofort für nicht verunreinigte Abfälle aus privaten Haushaltungen genutzt werden, die zu mehr als 50 % aus Kunststoff beziehungsweise Metall bestehen und die in die gelben Säcke und Tonnen passen.

Das gehört in die gelbe Hamburger Wertstofftonne und den Hamburger Wertstoffsack der WERT GmbH

Metall (Weißblech/Aluminium)

  • Getränkedosen (pfandfrei)
  • Konservendosen
  • Tierfutterschalen und Aluminiumbeutel für Tierfutter
  • Tuben für Mayonnaise, Tomatenmark, Senf etc.
  • Deckel, Kronkorken und Schraubverschlüsse
  • Alufolie
  • Haarsprayflaschen

Kunststoffe

  • Joghurt- und Quarkbecher
  • Getränkeflaschen aus PET (pfandfrei)
  • Schraubverschlüsse
  • Wasch- und Spülmittelflaschen
  • Zahnpasta- und Cremetuben, Shampooflaschen
  • Plastiktüten

Verbundstoffe

  • Milch- und Saftkartons (Tetra Paks)
  • Verpackungen aus Aluminium und Kunststoff (z. B. Beutel für Instant-Suppen)
  • Verpackungen aus Aluminium und Papier (z. B. Butterverpackungen)

Elektrogeräte ebenso wie Batterien und Leuchtmittel gehören wegen ihres Schadstoffgehalts weiterhin nicht in die gelben Gefäße. Das gilt auch für Abfälle aus anderen Materialien: Für Altpapier, Bioabfall, Glas, Textilien und Schuhe stehen besser geeignete Sammelsysteme zur Verfügung stehen, die Vermischung würde ihre hochwertige Verwertung behindern.

11.01.2012

Ortsinformationen

Stadtreinigung Hamburg

Bullerdeich 19, 20537 Hamburg

0 40/2 57 60

WERT Wertstoff- Einsammlung GmbH

Billbrookdeich 183, 22113 Hamburg

0 40/73 60 50-0