Hina Matsuri – Japanisches Mädchenfest

Kinder & Familien

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 22.02.2017)

Das Mädchenfest Hina Matsuri ist ein besonderer Tag in Japan, der jedes Jahr am dritten Tag des dritten Monats gefeiert wird. Zu diesem Anlass wird ein Puppenberg aufgebaut, der den japanischen Hofstaat in traditionellen Kimonos darstellt.

Anlässlich des Mädchenfests am Sonntag, 5. März 2017, bietet das Museum für Völkerkunde einen Einblick in die japanische Kultur. Zu Beginn der Veranstaltung erklärt der Japanologe Thomas Rüth, was und wie beim Mädchenfest in Japan gefeiert wird. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf dem japanischen Essen. Wussten Sie schon, dass die japanische Küche unter dem Begriff Washoku UNESCO Weltkulturerbe ist? Es lohnt sich also, mehr über japanische Esskultur zu erfahren!

Beiträge von der Japanologin Kerstin Peters führen in die faszinierende und vielfältige Küche Japans ein. Die Autorin Angelina Paustian erklärt und zeigt, wie Bento Boxen zusammengestellt werden. Nobuko Watabiki und Mana Saito bereiten eine japanische Spezialität vor Ihren Augen zu, Sushi Man verköstigt mit – natürlich – köstlichem Sushi. Am Nachmittag widmen wir uns dem Manga-Zeichnen und dem Cosplay ...

Falls Sie zwischen dem Programm noch Zeit haben: Bewundern Sie den Puppenberg, versuchen Sie sich in japanischer Kalligrafie und im Origmai. Für Kinder gibt´s natürlich auch ein Kreativprogramm. Und wer gerne strategisch denkt, kann sich im Shogi-Spiel versuchen!   

Wann?Sonntag, 5. März 2017, 11.00 bis 18.00 Uhr
Wo?Museum für Völkerkunde
Eintritt:8,50 Euro, ermäßigt 4,- Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

Ortsinformationen

Museum für Völkerkunde Hamburg
Rothenbaumchaussee 64
20148 Hamburg
Telefon: 040 - 4288790

Öffnungszeiten

Di, Mi, Fr-So 10:00-18:00, Do 10:00-21:00

Barrierefreiheit

teilweise behindertengerecht

Der Besuch mit einem Rollstuhl oder ähnlichen Hilfsmitteln ist in nahezu allen Abteilungen, teilweise mit Einschränkungen, möglich. An den Aufzügen ist das Aufsichtspersonal bei Fragen bzw. der Beförderung behilflich. Zwei Behindertenparkplätze am Haupteingang Rothenbaumchaussee, ein Platz Binderstraße 14 (Seiteneingang des Museums). Rollstuhlfahrer und ihre Begleitung haben freien Eintritt!

Anfahrt


Anzeige