St. Michaelis – Hauptkirche (Hamburger Michel)

Sehenswertes

St. Michaelis – Hauptkirche (Hamburger Michel), Foto: © Andre Kühl

© Andre Kühl

Hamburgs 132 m hohes Wahrzeichen, liebevoll "Michel" genannt, ist der bedeutendste protestantische Barockbau Deutschlands. Erbaut 1750/62, durch einen großen Brand 1906 weitgehend vernichtet, dann 1906/12 historischgetreuer Wiederaufbau. Nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg abermals wiederaufgebaut. 

Besichtigung der Kirche

Die Kirche kann zu folgenden Zeiten besichtigt werden:

  • Mai bis Oktober: 9.00 bis 19.30 Uhr
  • November bis April: 10.00 bis 17.30 Uhr

Während der Gottesdienste ist eine Besichtigung der Kirche nicht möglich. Zwischen 10.00 und 17.00 Uhr (sonntags erst nach dem Hauptgottesdienst) finden Sie in der Kirche einen "Kirchenführer" mit einem kleinen Schild, der allen Besuchern gern Auskünfte gibt über Gottesdienste, über das Bauwerk mit Altar, Kanzel, Orgeln, Zahl der Sitzplätze, über die Geschichte der Kirche und was sonst noch gefragt wird.

Kirchenführungen

Natürlich können Sie den Michel auch auf eigene Faust erkunden. Wenn Sie jedoch mehr über die Kirche wissen wollen, können Sie an einer Kirchenführung teilnehmen. Anmeldungen und Auskünfte per

Der Turm

Von der über 452 Stufen zu erreichenden Plattform in 82 m Höhe sollte sich jeder Besucher der Stadt einen Blick auf die gesamte Innenstadt, den Hafen und St. Pauli gönnen.

Der Michel besitzt die größte Turmuhr Deutschlands. Die Zifferblätter haben einen Umfang von mehr als 24 m. Die Zeiger sind 5 m bzw. 3,6 m lang. Jeder Zeiger wiegt 130 kg.

Turmbesichtigung per Fahrstuhl oder zu Fuß. Durch das Hauptportal gelangen Sie zuerst in die Turmhalle. Über eine bequeme Treppe erreichen Sie die direkt darüber befindliche Fahrstuhlhalle und von hier mit dem Fahrstuhl die Aussichtsplattform.

Täglich findet das Turmblasen statt: An jedem Werktag um 10.00 und 21.00 Uhr, und an jedem Sonntag um 12.00 Uhr wird ein ein Choral in alle vier Himmelsrichtungen geblasen. Diese alte Tradition wird am Michel seit über 300 Jahre gepflegt.

Öffnungszeiten des Turmes:

  • Mai bis Oktober: täglich 9.00 bis 19.30 Uhr
  • November bis April: täglich 10.00 bis 17.30 Uhr.

Gruftgewölbe

Die Krypta, das Gruftgewölbe von St. Michaelis, ist eine weltweit einmalige Sehenswürdigkeit. Hier liegen neben vielen anderen Hamburgern auch Carl Philipp Emanuel Bach und der Erbauer der Kirche, Ernst Georg Sonnin, begraben. Der gesamte Raum unter dem Kirchenschiff ist begehbar. Im 2.Weltkrieg diente die Krypta als Luftschutzraum.

In der Krypta befindet sich die Ausstellung Michaelitica, die anschaulich in die schicksalsbewegte Geschichte von St. Michaelis einführt. Einzigartig sind die archäologisch  geborgenen und restaurierten Grabfunde aus der Zeit zwischen 1762 und 1817.

Geöffnet täglich 11.00 bis 16.30 Uhr

Hamburg HiStory

Täglich 12.30 bis 15.30 Uhr alle 30 Minuten.
Eine spannende Zeitreise durch mehr als 1.000 Jahre Entwicklung Hamburgs und seiner Hauptkirchen von der Gründung bis zur Gegenwart, DVD-Präsentation, Dauer: 30 Minuten. Multivision auf Fünf-Meter-Panorama-Leinwand.

Eintritt:

Turmbesichtigung

Eintritt Erwachsene: 5,- Euro, ermäßigt 4,- Euro, Eintritt Kinder 6-15 Jahre: 3,50 Euro, ermäßigt 2,50 Euro

Gruft und Hamburg HiStory

Eintritt Erwachsene/Kinder 6-15 Jahre: 4,- Euro, ermäßigt 3,- Euro/2,50 Euro, ermäßigt 1,50 Euro

Turm, Gruft und Hamburg HiStory

Eintritt Erwachsene/Kinder 6-15 Jahre: 7,- Euro, ermäßigt 6,- Euro/4,- Euro, ermäßigt 3,- Euro

Ermäßigung nur für Inhaber von Hamburg-Card oder Jugendpass, für Schwerbehinderte, für Gruppen ab 10 Personen und für Familien mit 3 und mehr Kindern.

Krypta und Altarweihe

Die Krypta unter dem Michel wurde nach umfangreichen Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten wieder zugänglich gemacht.

Ein völlig neues Lichtkonzept wurde erarbeitet und vor allem ein Altar aufgestellt, an dem Gottesdienst gefeiert werden kann. Die Stiftung St. Michaelis hat die Sanierungsarbeiten in der Krypta bezahlt, der Altar allerdings ist eine private Spende. Er ist aus Sandstein errichtet und trägt einen umlaufenden Fries mit den Namen der zwölf Apostel. Auf der Altarplatte (Mensa) ist ein Steinkreuz eingelegt, dessen Teile aus Steinen geschaffen sind, die aus bedeutenden Orten der Christenheit stammen: Jerusalem, Konstantinopel, Rom und Wittenberg. Die Flächen zwischen den Kreuzbalken sind jeweils ausgefüllt mit einem Stein aus den anderen vier Hauptkirchen Hamburgs.

Die Idee zu dieser sehr symbolträchtigen Gestaltung verdanken St. Michaelis dem für die gesamte Erneuerung der Krypta verantwortlichen Architekten Paul Gerhard Scharf.

In der Krypta wird wieder die Sammlung Michaelitica ausgestellt – in neuem Gewand.

Hamburg bei Nacht mit Traumblick vom "Michel"

Täglich zwischen 19.30 Uhr und 23.00/24.00 Uhr (in den Wintermonaten ab 17.30 Uhr) können Gäste auf den überdachten Aussichtsplattformen des Michels in etwa 82 m Höhe den einmaligen Blick auf Hamburg bei Nacht genießen. Nach der Auffahrt mit dem Fahrstuhl wird jeder in stimmungsvoller Atmosphäre bei einem Getränk begrüßt und kann dann zeitlich unbegrenzt die Aussicht auf die wunderschön illuminierte Stadt erleben: Hafen, Traumschiffe, Feuerwerke, Alster, Reeperbahn, auch weiter entfernte Standorte wie das Volksparkstadion oder der Flughafen sind gut sichtbar. Während der Veranstaltung gibt es Informationen über den Michel, die Hansestadt und die Sehenswürdigkeiten.

Als zusätzliches Highlight bläst der Türmer täglich um 21.00 Uhr (außer sonntags) unterhalb der Aussichtsplattform einem Choral vom Michel.

Die Veranstaltung findet in der Regel zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter statt. Buchungen über Telefon 0 40/28 51 57 91 oder 01 74/8 05 12 02. Der Eintritt beträgt inklusive Getränk 10,50 Euro (ermäßigt 9,50 Euro), Kinder bis 15 Jahre 8,50 Euro, Kinder bis 2 Jahre frei.

Ortsinformationen

St. Michaelis Turmkasse
Englische Planke 1
20459 Hamburg
Telefon: 040/37678100
Telefon: 040/376780
Telefax: Fax 040/376780

Anfahrt


Anzeige