Dockland

Sehenswertes

Das Dockland ist ein gigantisches Bürohaus aus Glas und Stahl auf einem festem Sockel direkt an der Elbe.

Durch die bugförmige Auskragung um 24° entsteht in der Gesamtansicht der Eindruck eines Schiffes. Damit ist das Dockland eines der spektakulärsten Hamburger Kontorhäuser und eine Bereicherung für die anspruchsvolle Hamburger Perlenkette, die den Uferstreifen zwischen Neumühlen und der Speicherstadt städtebaulich verbindet. Da es direkt am Eingang des Hamburger Hafens liegt, zwischen der Nordelbe und Fischereihafen, bietet der Hafenrand optimale Verkehrsanbindung und ein vielfältiges gastronomisches Angebot.

Die Projektidee entstand 1995 und wurde entworfen vom deutschen Architekturbüro BRT, das 1991 von Jens Bothe, Kai Richter und Hadi Teherani gegründet wurde. Der Baubeginn war Ende 2002, und die Fertigstellung folgte im Herbst 2005. Die Gebäudekosten beliefen sich auf rund 30 Mio. Euro. Besonderheit beim Aufbau war das Grundstück, das zum größten Teil auf der Wasserfläche ist und das speziell für den Bau aufgeschüttet werden musste. Das Bauwerk besitzt auf der Landseite eine Treppe aus Holz und Glas mit 140 Stufen, die zur öffentlichen Aussichtsplattform mit 480 m² führt und Einsicht in das Gebäude bietet.

Außerdem besitzt es einen eigenen Fähranleger der Hapag-Hafenfähre und gehört somit zum Fährenbetrieb. Im Sockel befinden sich 24 Parkplätze und im Freien weitere 55 Stellplätze. Das Gebäude ist etwa 132 m lang, 29 m (über Land) hoch und 40 m (ab Wasserspiegel mit Staffelgeschoss und Radar) hoch.

Das Dockland wurde 2005 mit dem Architekturpreis "Leaf Award" in der Kategorie "Best Structural Design" ausgezeichnet.

Ortsinformationen

Dockland
Van-der-Smissen-Straße 9
22767 Hamburg

Barrierefreiheit

nicht Behindertengerecht

Anfahrt


Anzeige