Teller statt Tonne mit Too Good To Go

Rund ums Essen

© Too Good To Go

© Too Good To Go

Gemeinsam dafür sorgen, Lebensmittel vor dem Müll zu retten – dafür steht Too Good To Go. Mit der App gibt es für den Kunden vollwertige Mahlzeiten zum reduzierten Preis und der Umwelt wird dabei noch Gutes getan: Restaurants, Cafés, Supermärkte und Bäckereien verkaufen mit Too Good To Go das Essen, das kurz vor Ladenschluss übrig ist. Das Ergebnis: Teller statt Tonne!

Wie funktioniert Too Good To Go?

Die kostenlose App bietet Kunden die Möglichkeit, sich alle teilnehmenden Partnerbetriebe, wie Restaurants, Hotels, Bäckereien und Co. in ihrer Nähe anzeigen zu lassen. Findet man "sein Essen", zahlt man via Paypal oder Kreditkarte seine Portion über die App und kann sie später im angegebenen Zeitraum abholen – in einer umweltfreundlichen Verpackung aus biologisch abbaubarem Zuckerrohr.

Für potentielle Partner ist der Einstieg bei Too Good To Go genauso einfach. Einmal festlegen, wie viele Portionen, zu welchen Zeiten angeboten werden und je nach Bedarf individuell anpassen.

Geschichte

Too Good To Go wurde 2015 in Dänemark gegründet und bietet seinen Service inzwischen auch in Australien, Deutschland, Frankreich, Norwegen, der Schweiz und Großbritannien an.

Mehr als 3.000 Partnerbetriebe weltweit nutzen Too Good To Go bereits, um gegen die Lebensmittelverschwendung anzugehen. Davon allein 500 in Deutschland, überwiegend in Berlin, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und München.

Anzeige