Kaffeespezialitäten "Made in Hamburg"

Rund ums Essen

© Christina Wolfs / pixelio.de

© Christina Wolfs / pixelio.de

Bei Kaffee denkt heute fast keiner mehr an den schnöden Filterkaffee aus der haushaltsüblichen Kaffeemaschine inklusive Warmhalteplatte respektive Thermoskanne. Mit Kaffee verbinden wir heutzutage nicht nur den koffeinhaltigen Wachmacher, sondern ein Getränk, das mit Liebe zubereitet und voller Genuss getrunken wird. Herkunft, Zubereitungsart, Aroma: Selbst beim beliebten Coffee-to-go sind das inzwischen unverzichtbare Schlagworte.

Kein Wunder, dass in Hamburg immer mehr Privatröstereien ihre Heimat – und Kundschaft – gefunden haben. Sie arbeiten mit ihren Trommelröstern an kreativen und geschmackvollen Mischungen und zaubern individuelle, hoch aromatische Varianten des "braunen Goldes".

Viele Faktoren haben Einfluss auf Qualität und Geschmack

Hochlandsorten (Arabica) sind geschmacklich anders als die Robusta-Sorten aus dem Tiefland, die Anbauregionen und das vorherrschende Klima sind auch ein entscheidender Faktor. Ein zu früher Reifegrad bei der Ernte kann dazu führen, dass der Kaffee sauer schmeckt.

Anhand der Röstkurve aus Temperatur und Zeit lassen sich die verschiedenen Geschmacksvarianten erzeugen. Hier liegt das große Geheimnis der kleinen Röstereien: Sie tüfteln so lange, bis sie für jedes ihrer Kaffeeprodukte die perfekte Röstung gefunden haben.

Natürlich spielt auch die Zubereitungsart eine erhebliche Rolle für den Geschmack. Handgefiltert oder maschinell, Siebträger oder Mokkakanne – jede Variante erzeugt ein bestimmtes Aroma. In jedem Fall sollte aber die Grundregel beherzigt werden, bei längerem Kontakt mit Wasser eine gröbere Mahlung und bei nur kurzem Durchschuss ein feineres Kaffeepulver zu verwenden.

Über 40 Kleinröstereien gibt es in Hamburg – Tendenz steigend

Neben ihrem Hauptanliegen, aromatische Kaffeespezialitäten herzustellen, bieten viele der kleinen Röstereien in Hamburg eine gemütliche Atmosphäre, selbstgemachten Kuchen und zum Teil auch Kaffeeseminare mit Liveröstung und Verkostung. Zu den bekanntesten Kleinröstereien zählen:

Noch einmal zurück zum Coffee-to-go: Auch hier setzt sich der Trend zur Entschleunigung und Streben nach dem perfekten Heißgetränk immer weiter durch, so dass die wahren Genießer den Kaffee lieber sitzenderweise statt laufenderweise zu sich nehmen!



Anzeige