Eisprinzessinnen in Ottensen

Cafés

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 22.10.2015)

Wer träumt nicht davon? Ich schmeiß hin und werd' Prinzessin. So ging es auch den beiden Freundinnen und Architektinnen Lara Oppenberg und Katrin Kerkhoff, den Gründerinnen des Eiscafés Eisprinzessinnen in Ottensen.

Sie haben erreicht, was nur wenigen gelingt: eines dieser seltenen Wohlfühl-Eiscafés aufzubauen, mit eigenem Eislabor, in dem die beiden mit viel Liebe zum Detail leckerste Kreationen erschaffen. Dabei verzichten sie konsequent auf Farbstoffe, Emulgatoren, künstliche oder naturidentische Aromen und Konservierungsstoffe. Das Motto ist ganz klar: "Natürlich mit Liebe!" Dafür haben sie den Gastro-Gründerpreis 2014 gewonnen.

Das Angebot der Eisprinzessinnen umfasst über 35 Sorten Eis wie köstliches Quark-Sesam-Karamell, erfrischendes Karotte-Buttermilch-Banane oder Himbeer-Sahne-Gries – in der Waffel oder im Becher, mit Streuseln oder Schlagsahne oder gar einer der hausgemachten Soßen. Da fällt die Entscheidung schwer! Und wem eine klassische Hochzeitstorte zu unspektakulär ist, der bestellt bei den Eisprinzessinnen eine individuell gefertigte Eistorte verfeinert mit Baiser oder Gebäck.

Doch was machen die hauptberuflichen Eisprinzessinnen im Winter? Urlaub? Ganz und gar nicht! Den Winter versüßen sie ihren Gästen mit vielen Köstlichkeiten wie hausgemachten Waffeln und wärmenden Heißgetränken nach einem Spaziergang und laden so zum Verweilen und Schnacken ein.

Oben im Café am Rathenaupark laden individuelle Holzmöbel mit Lokalkolorit – unter anderem aus Treibholz aus der Elbe oder Tischplatten aus Sitzbänken des Lieblingsvereins FC St. Pauli – zum Verweilen ein. Künstler aus der Region stellen hier ihre Werke aus. Unten im Burgkeller befindet sich keine Folterkammer, sondern das Eislabor. Hier entfalten die Burgherrinnen ihre kulinarische Kreativität und stellen täglich unter höchst professionellen Bedingungen hausgemachtes Speiseeis frisch her. Und das wird in keiner Weise geheim gehalten! Jeder, der sich traut, darf die schmale Treppe hinabsteigen und den Meisterinnen bei ihrer Arbeit zusehen. Glückliche können dort eine Kostprobe der neuesten Kreationen nehmen.

Anzeige