NABU sucht Helfer für Bach-Aktionstag

Ausflüge

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 15.03.2017)

Der NABU Hamburg veranstaltet am Samstag, 25. März 2017, in Kooperation mit dem Bezirksamt Wandsbek einen Bach-Aktionstag an der Rahlau. Freiwillige Helfer werden zusammen mit NABU-Aktiven Kies, Baumstämme und Baumstubben im Bach platzieren. "Die Rahlau soll auf dem Abschnitt unterhalb des Ölmühlenwegs strukturreicher werden, um Fischen und Kleinstlebewesen bessere Lebensbedingungen zu bieten", erklärt NABU-Gewässerexperte Andreas Lampe, der den Einsatz vor Ort leitet.

"Die Einbauten sollen unter anderem dafür sorgen, dass sich Vertiefungen bilden. Diese sogenannten Kolke nutzen größere Fische als Einstand." Anwohner und interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, mitzuhelfen und sich vor Ort zu informieren.

An der Rahlau und der benachbarten Wandse haben in den letzten Jahren mehrere Bach-Aktionstage stattgefunden. "Mittlerweile sieht es hier schon wieder recht naturnah aus. Mit ein wenig Glück kann man auf diesem Abschnitt sogar den Eisvogel beim Fischen beobachten", freut sich Lampe über den Erfolg der harten Arbeit.

Wer am Bach-Aktionstag an der Rahlau mitmachen möchte, meldet sich bitte unbedingt bis zum 23. März 2017, 15.00 Uhr an. Dabei werden der genaue Treffpunkt und weitere Hinweise bekannt gegeben. Kontakt: Andreas Lampe, NABU Hamburg, Telefon 0 40/69 70 89-26, E-Mail lampe@NABU-Hamburg.de. Feste Kleidung und Regenschutz sind mitzubringen. Für Werkzeuge, Handschuhe, ein einfaches Mittagessen sowie Getränke sorgt der NABU.

Hintergrund:

Nach einer Phase des überwiegend technischen Ausbaus wird seit den 1980er-Jahren der naturnahen Entwicklung der Hamburger Gewässern wieder mehr Beachtung gegeben. Schon mit einfachen Mitteln lässt sich mehr Natur in Hamburgs Bäche bringen. Der NABU veranstaltet deshalb in diesem Jahr insgesamt 14 Bach-Aktionstage im gesamten Hamburger Stadtgebiet, um Hamburgs Bäche wieder naturnah und lebendig zu gestalten. Eine Übersicht über alle Einsätze gibt es unter www.NABU-Hamburg.de/wasser in der Rubrik "Termine".

Der Gewässerschutz des NABU Hamburg wird gefördert durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung und die Georg & Jürgen Rickertsen Stiftung.

Anzeige