ZOB Hamburg –Zentral-Omnibus-Bahnhof

Zahlen, Daten & Fakten

ZOB Bus-Port

Foto: © Günter Kupich

Auf in die Ferne: Der ZOB Bus-Port Hamburg liegt zentral in der Nähe zum Hauptbahnhof. Ca. 6 Millionen Fahrgäste (davon 1,25 Millionen im ÖPNV des HVV) starten jedes Jahr von hier aus in alle Himmelsrichtungen. 30 Verkehrsunternehmen bieten ihre Dienste an. Es gibt Direktverbindungen in 28 Länder wöchentlich. Der Bus-Port Hamburg ist zentraler Fernbusterminal in der Hansestadt. Seit der Liberalisierung des Fernbuslinien-Verkehrs am 1. Januar 2013 in Deutschland fahren über 120 Reisebusse in alle Richtungen und Städte zu günstigen Preisen.

Ausgezeichnetes Bauwerk

Das Markenzeichen des ZOB Bus-Ports Hamburg ist sein markantes Glasdach. Es weist im Grundriss etwa die Fläche eines Kreisabschnittes mit einer Länge von ca. 176 m und einer Stichhöhe von 36 m auf. Der Sichelträger ist auf 21 Stützen (Höhe: 11 m) aufgelagert, die im Verlauf der gekrümmten Trägerachse angeordnet sind. Das imposante Bauwerk wurde im Mai 2003 eröffnet. Der Neubau ersetzte damals den alten "Busbahnhof" – den Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB), weil dieser im Jahr 2000 den Ansprüchen an eine moderne Verkehrsanlage in keiner Weise mehr genügte. Die Freie und Hansestadt Hamburg hatte sich daher zu der Erneuerung entschlossen. Die Baukosten betrugen damals etwa 16 Millionen E. Der neue Bus-Port Hamburg wurde von dem Architekturbüro ASW (Silcher, Werner und Redante) entworfen – und mehrfach ausgezeichnet: 2004 verlieh der Architekten- und Ingenieurverein Hamburg die Auszeichnung "Schönstes Bauwerk der Freien und Hansestadt Hamburg 2003". Die "International Association for Bridges and Structural Engineering – IABSE" vergab 2006 den "Outstanding Structure Award".

Die Betreiber-Gesellschaft

Der ZOB Bus-Port Hamburg wird von der "ZOB" Hamburg GmbH betrieben. Es ist eine eigene Gesellschaft, deren Hauptgesellschafter die Hamburger Hochbahn AG ist. Weitere Gesellschafter sind Hamburger Busunternehmen, die Autokraft der Bahn AG, der Omnibusverband Nord und die Tourismuszentrale Hamburg. Die "ZOB" Hamburg GmbH versteht sich als Dienstleister für die Kunden, d.h. Busunternehmer, Busfahrer und Fahrgäste. Ihre wichtigsten Aufgaben sind neben der Gebührenerhebung für die Nutzung, das Facility Management, die Steuerung des Betriebsablaufes, die Betreuung der Kunden, die Vermietung der Laden- und Büroflächen, der Betrieb eines öffentlichen WC und eines Pkw-Parkplatzes sowie die Gewährleistung von Sauberkeit, Sicherheit und Ordnung.

Der ZOB Bus-Port Hamburg bietet u.a.:

  • 14 Reisebüros
  • zwei Gastronomiebetriebe
  • ein Geschäft für Reisebedarf
  • fünf Taxiplätze
  • sowie vier Kiss&Ride-Plätze.

Bestens zu erreichen

ZOB Bus-Port Hamburg liegt zentral in Hamburgs Stadtmitte. Vom Hauptbahnhof ist der Zentrale Fernbusterminal sogar zu Fuß gut zu erreichen. Autofahrer haben beste Anschlüsse an die Autobahnen A1 (Richtung Lübeck/Rostock und Bremen), die A24 (Richtung Berlin) und A7 (Richtung Hannover).

So rollt der Busverkehr

Die Haltestellen für die ÖPNV-Busse im HVV und die des Reisebusverkehrs sind beim ZOB Bus-Port Hamburg strikt getrennt. Die HVV-Busse halten in der Adenauerallee und fahren in einem besonderen Fahrstreifen. Der Reisebusverkehr wird in 14 Bustaschen (auch für 15-m-Busse geeignet) und an den Abfahrtsplätzen 15 und 16 abgewickelt. Die HVV-Buslinien beginnen dann ihre Fahrten nach dem Überliegen auf der Spitze der Anlage vor den Abfahrtsplätzen 15 und 16. Die Rückwärts- Ausfahrt der Reisebusse aus den Bustaschen wird elektronisch überwacht und durch Warnleuchten in der Fahrbahn angezeigt und sicher geregelt.

  • Ankünfte heute: Hier finden Sie Zeiten, Veranstalter, Steig, Status und alle Infos zu den heutigen Ankünften am Bus-Port ZOB Hamburg: www.zob-hamburg.de/ankunft.php
  • Planmäßig oder verspätet? Hier finden Sie Zeiten, Veranstalter, Steig, Status und alle Infos zu den heutigen Abfahrten am Bus-Port ZOB Hamburg: www.zob-hamburg.de/abfahrt.php

Anzeige