FIT KID – DGE setzt auf Qualitätstandards in KITAs

Kind & Kegel

FIT KID – DGE setzt auf Qualitätstandards in KITAs, Foto: © Günter Kupich, Hamburg

© Günter Kupich, Hamburg

In Hamburg haben Sie die Wahl zwischen 1.093 Kindertagesstätten¹, dabei legen kirchliche sowie private Träger großen Wert auf die individuelle Frühförderung der Kinder mittels pädagogischer Konzepte. Diese enthalten Schwerpunktthemen wie Musik, Kunst, Natur und Sprachen. Ebenso vielfältig stellt sich der Umgang mit Nahrungsmitteln, der Verarbeitung dieser und der Versorgung der Kinder dar. Erfahren Sie welche Versorgungsformen angeboten werden und auf welche Qualitätskriterien geachtet werden sollte.

Bereits 2009 beauftragte das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) in Zusammenarbeit mit den Ländern ausgewiesene Qualitätsstandards für die Verpflegung von Kindern in Tageseinrichtungen zu konzipieren.

Zentrales Thema ist die proaktive Einbindung eines gesundheitsfördernden Ernährungsmodells in die Kitas. Auf Grundlage dieses DGE-Standards wird jede Kindertagesstätte – welche die Qualitätskriterien erfüllt – mit einem FIT KID oder einem FIT KID PREMIUM-Zertifikat ausgezeichnet.

Um eine ausgewogene und gesunde Ernährung zu gewährleisten, werden neben den D-A-C-H - Referenzwerten für die Nährstoffzufuhr Themen wie Lebensmittelqualität, Ernährungsbildung, Geschmacksprägung, Sensorik, Getränkeversorgung, Speisenplanung und -herstellung besprochen. Des Weiteren werden nützliche Tipps zur optimalen Umsetzung altersgerechter Versorgung und Atmosphäre bei Tisch gegeben. Beeinflussende Parameter beziehen sich ebenso auf die Raum- und Tischgestaltung als auch auf Essenszeiten und die entsprechende Betreuung durch das Personal. So sollte beispielsweise das Speisen von allen anderen Tagesaktivitäten – bestmöglich durch einen separaten Raum mit altersgerechtem Mobiliar – gelöst sein. Aber auch rechtliche Rahmenbedingungen zu geltenden Hygienevorschriften und zur Kennzeichnungspflicht der Lebensmittel, Nährwerte und Zusatzstoffe sowie von Allergenen werden erläutert.

In externen und unabhängigen Audits wird die Zertifizierung und ein Logo- Schild für jede Menülinie separat verliehen, vorausgesetzt, ein Minimum von 60 % der DGE-Qualitätskriterien ist erfüllt. Im Vergleich zum FIT KID-Zertifikat zeichnet sich eine Tageseinrichtung mit dem Premium-Logo durch weitere besondere Anforderungen an den Qualitätsbereich Nährstoffe der Mittagsmahlzeiten aus. Für die Umsetzung müssen auf Basis der optimalen Nährstoffversorgung berechnete Rezepte und eine Vorausplanung dieser Speisepläne für vier Wochen vorgelegt werden. Ähnlich den Tageseinrichtungen können sich auch Lieferanten von Speisen durch die DGE-Zertifizierung oder die DGE-Premium Zertifizierung für Caterer auszeichnen lassen.

1 Stand März 2013: http://www.statistik-nord.de/uploads/tx_standocuments/SI14_050.pdf

Anzeige