Behördensuche

Behörden

Städtepartnerschaften der Hansestadt Hamburg > Shanghai

Weitere Informationen

Chronologie der Städtepartnerschaft
Bemühungen um eine Intensivierung der Beziehungen Hamburg - China durch eine Städtepartnerschaft begannen Anfang der 1980er Jahre – und Shanghai als das wichtigste Industrie- und Handelszentrum China war dabei ein Wunschpartner, der für Hamburg großes Potenzial in sich barg. Mit der Unterzeichnung der Städtepartnerschaftserklärung am 29. Mai 1986 nahm die offizielle Städtepartnerschaft ihren Anfang.
Gemeinsamkeiten als Grundlage
Verschiedene Hamburger Akteure, unter anderem aus der Medienbranche und Wissenschaft, knüpften bereits Anfang der 1980er Jahre engere Kontakte mit der Hafenstadt Shanghai. Die Städtepartnerschaftserklärung zwischen Hamburg und Shanghai wurde schließlich am 29. Mai 1986 vom damaligen Ersten Bürgermeister Hamburgs, Klaus von Dohnanyi, sowie dem damaligen Oberbürgermeister Shanghais (und späteren Staatspräsidenten der Volksrepublik China), Jiang Zemin, unterzeichnet. Darin kamen die beiden Städte überein, ihre traditionelle Freundschaft zu pflegen, die Zusammenarbeit zu intensivieren und auf viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens zu erweitern. In der Unterzeichnungszeremonie wurde auf die Gemeinsamkeiten Hamburgs und Shanghais aufmerksam gemacht, die von Anfang an und bis heute von ausschlaggebender Bedeutung sind: Beides sind Hafenstädte, können den Titel „Tor zur Welt“ für sich in Anspruch nehmen, sind Handels- und Medienzentren und schließlich verwaltungspolitisch provinzfreie Stadt bzw. Stadtstaat. Seitdem werden alle zwei Jahre die städtepartnerschaftlichen Aktivitäten in einem Memorandum festgehalten.
2011 feierten die beiden Hafenstädte nun bereits ihr 25. Jubiläum.
Daten und Fakten
Shanghai ist eine facettenreiche Millionenstadt, die sich seit ihrer Gründung vom Fischerdorf zur boomenden Weltmetropole gewandelt hat. Shanghai - oft als das "andere China" bezeichnet - ist eine Stadt, die dem übrigen China in seiner Entwicklung immer ein paar Schritte vorauseilt und als Modernisierungsmotor für das ganze Land gilt.
Shanghai – kurz "Hu" – befindet sich in der Mitte der östlichen Küstenlinie Chinas an der Mündung des Jangtse-Flusses in das Ostchinesische Meer. Seine frühe Bedeutung als Handelsplatz verdankt Shanghai neben seiner Lage inmitten einer der fruchtbarsten und am dichtesten besiedelten Gebiete Chinas seiner Anbindung an ein ausgedehntes Binnenwassernetzwerk. Die Stadt ist heute mit über 23 Millionen Einwohnern Chinas zweitgrößte Stadt. Die Bevölkerungsdichte beträgt 3.630 Einwohner pro Quadratkilometer.
Shanghai hat sich zu einer blühenden Metropole verwandelt, die in China eine Sonderrolle einnimmt. Sie ist der Modernisierungsmotor, der für das ganze Land neue Standards setzt. Ein immenser Bauboom hat das Stadtbild in wenigen Jahren radikal verändert. Die Gründung der "Neuen Wirtschaftszone Pudong" markierte eine Trendwende, die den Ausbau wichtiger Wirtschaftssektoren wie Finanzen, Handel, Export und Hightech-Industrie ermöglichte. Wie jede andere Megacity steht Shanghai heute allerdings auch vor großen Herausforderungen in Hinblick auf nachhaltige Stadtentwicklung und Ressourcennutzung.
Bekannt ist Shanghai als internationales Hafen- und Handelszentrum und gilt als bedeutende Medien-, Kultur- und Wissenschaftsmetropole. Wichtigste Wirtschaftszweige sind die Schwerindustrie (Eisen, Stahl, Kohle, Zement), Textil- und Elektroindustrie sowie die agroindustrielle Produktion.

Anzeige