Behördensuche

Behörden

Städtepartnerschaften der Hansestadt Hamburg > Dar es Salaam

Weitere Informationen

Chronologie der Zusammenarbeit
Dar es Salaam ist mit fast 4 Millionen Einwohnern die größte Stadt Tansanias – und wie Hamburg ebenfalls eine bedeutende Hafenstadt. Seit Juli 2010 besteht eine Partnerschaft zwischen den beiden Städte, die eine noch engere Zusammenarbeit ermöglichen soll.
Juli 2010: Städtepartnerschaft besiegelt
Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust und der Bürgermeister von Dar es Salaam, Adam O. Kimbisa, haben am 1. Juli die Vereinbarung einer Partnerschaft zwischen ihren beiden Städten im Bürgermeistersaal des Hamburger Rathauses unterzeichnet. Demnach ist die Stadt in Tansania die neunte Partnerstadt Hamburgs, neben Dresden, Marseille, Prag und St. Petersburg in Europa, Osaka und Shanghai in Asien, Chicago in Nordamerika und Léon in Zentralamerika. Anlässlich dieses festlichen Aktes, was zugleich auch die Freundschaft beider Städte zueinander formal beschließt, reiste Kimbisa mit einer kleinen Delegation nach für ein paar Tage Hamburg.
Während seines Aufenthaltes steht zudem ein Besuch des Helene-Lange-Gymnasiums mit Hamburgs Zweiter Bürgermeisterin Christa Goetsch an, um mit den Schülern über die Städtepartnerschaft zu sprechen und einen Partnerschaftsbaum auf dem Schulgelände zu pflanzen. Das Helene-Lange-Gymnasium ist Hamburgs erste Schule, die im Rahmen einer Schulpatenschaft mit der Kiluvya Secondary School in Dar es Salaam regelmäßig Schüler und Lehrkräfte nach Tansania entsendet.
Daten und Fakten über Dar es Salaam
Deutschland und das ostafrikanische Tansania verbindet schon seit Jahrhunderten eine besondere Beziehung, gehörte das damalige Deutsch-Ostafrika / Tanganyika doch von 1885 bis 1919 zum deutschen Kolonialreich.
Obwohl in vielen Belangen eine unrühmliche Episode deutscher Geschichte, teilen die beiden Länder damit ein Stück gemeinsamer Vergangenheit, das sie bis heute verbindet. Auch in Dar es Salaam (auf Deutsch: Hafen des Friedens) zeugen heute noch zahlreiche historische Bauten vom deutschen Einfluss.
Dar es Salaam, mit fast vier Millionen Einwohnern heute die größte Stadt Tansanias, wurde Ende des 19. Jahrhunderts vom damaligen Sultan von Zanzibar Sayyid Madjid gegründet und später von den deutschen Kolonialherren als Verwaltungssitz genutzt und ausgebaut. Die Bevölkerungsstruktur – ein Mix aus Angehörigen verschiedener ostafrikanischer Ethnien sowie arabisch und asiatisch stämmiger Nachfahren früherer Besatzer oder Einwanderer – spiegelt die bewegte Geschichte Dar es Salaams wider.
Nach der Staatsgründung Tansanias 1964 war Dar, wie es von den Einwohnern liebevoll genannt wird, bis Mitte der 1970er Jahre Hauptstadt und Regierungssitz und ist bis heute das wirtschaftliche Zentrum Tansanias mit zahlreichen ansässigen Banken, Versicherungen und Firmen. Bei letzteren handelt es sich vor allem um kleinere und mittlere Unternehmen zum Beispiel aus der Textil-, Brauerei- oder Tabakbranche.
Dar es Salaam profitiert von seiner geografisch günstigen Lage direkt am Indischen Ozean. Der Hafen, der größte Ostafrikas, fungiert als Umschlagplatz für Waren aller Art. Und die Fischerei sichert vielen Bewohner eine konstante Einnahmequelle.

Anzeige