Behördensuche

Museen und Ausstellungen

Denkmal am ehemaligen Tempel Oberstraße

Norddeutscher Rundfunk

  • Oberstr. 120
  • 20149 Hamburg
  • (040) 4 15 60  Kostenlos anrufen
    Unser Service für Sie
    Kostenlos anrufen bei:
    Denkmal am ehemaligen Tempel Oberstraße Norddeutscher Rundfunk

    Telefonnummer: (040) 4 15 60

    So funktioniert es: Geben Sie oben Ihre Festnetz-Telefonnummer inklusive Vorwahl ein und klicken Sie anschließend auf "Verbinden". Es wird zunächst eine Verbindung zu Ihrer Rufnummer hergestellt. Im Anschluss daran wird der von Ihnen gewünschte Teilnehmer angerufen. Hinweis: Die Leitung muss natürlich frei sein.

    Die Kosten für dieses Gespräch übernimmt
    Dumrath & Fassnacht KG (GmbH & Co.).


  • E-Mail
  • Website

Weitere Informationen

Als letzter Bau eines jüdischen Gotteshauses in Hamburg vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten wurde am 30.8.1931 der in der Ästhetik des Neuen Bauens gestalteteTempel Oberstraße eingeweiht. Als Tempel bezeichnete das liberale Judentum ihre Gotteshäuser. Der Tempel Oberstraße bot 1200 Gläubigen Raum. Nach dem Krieg kaufte es der Norddeutsche Rundfunk, der es als Funkhaus nutzt. An die Nutzung des Gebäudes als jüdisches Gotteshaus erinnert neben einem siebenarmigen Menora-Leuchter und einer hebräischen Inschrift an der wiederhergestellten Fassade ein am 9.11.1983 eingeweites Denkmal von Doris Waschk-Balz (geb. 1942), das auf steinernem Fundament in den Treppenstufen vor dem Gebäude steht.

Anfahrt



Anzeige